DAX ®12.995,06-0,07%TecDAX ®2.514,20+0,01%S&P FUTURE2.557,60+0,03%Nasdaq 100 Future6.125,25+0,02%
finanztreff.de

S&P: Katalonien-Konflikt voraussichtlich ohne Rating-Auswirkung

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Der sich zuspitzende Konflikt zwischen der spanischen Zentralregierung und der autonomen Region Katalonien wird nach Einschätzung von S&P Global Ratings keine Auswirkung auf die Bonitätsbewertung Spaniens oder Kataloniens haben, sofern der Konflikt sich nicht weiter verschärft. Wenn überhaupt, werde der gegenwärtige Konflikt lediglich Auswirkungen auf die Bonitätsbewertung Kataloniens haben, schreibt die Ratingagentur.

S&P setzt dabei voraus, dass es nicht zu einer Unabhängigkeit Kataloniens kommen wird. Allerdings könnte sich ein lang andauernder Konflikt negativ auf die Geschäftsaktivitäten und das Verbrauchervertrauen auswirken und einen scharfen wirtschaftlichen Abschwung in Katalonien, wenn nicht sogar eine Rezession, nach sich ziehen, heißt es weiter.

S&P bewertet Spanien aktuell mit "BBB+" und positivem Ausblick. Das "B+"-Langfrist-Rating Kataloniens steht bei S&P auf CreditWatch Negative.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/brb/cln

END) Dow Jones Newswires

October 12, 2017 11:30 ET (15:30 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung

Presseschau

Datum Meldung

08:41
boerse.ARD.de
Zalando: Die schwierige Suche nach Gewinn

08:40
boerse.ARD.de
Schwere Zeiten für den Börsenchef

08:15
boerse.ARD.de
Chinas Kampf gegen die Kapitalflucht

08:15
boerse.ARD.de
Fährt China gegen die Wand?

08:13
boerse.ARD.de
Rückenwind für Chinas Aktien
zur Presseschau

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Vier Gewinneraktien der
Autorevolution:

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Sachsen-Anhalt fordert die Abschaffung des Fernsehsenders Das Erste als überregionaler Sender. Nur das ZDF soll für diesen Bereich beibehalten werden. Die ARD solle stattdessen eher regional werden. Ist das eine gute Idee?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen