DAX ®12.264,38+0,30%TecDAX ®2.862,94+0,85%S&P FUTURE3.005,00+0,25%Nasdaq 100 Future7.955,75+0,28%
finanztreff.de

Thomas Cook: Wird der TUI-Konkurrent übernommen?

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Touristik-Aktien litten zuletzt unter dem Brexit-Chaos. Ein Bericht im Nachrichtensender Sky News über eine mögliche Übernahme des Reisekonzerns Thomas Cook gab dessen Aktien nun am Dienstag kräftig Auftrieb. Mögliche Bieter beabsichtigten, den hoch verschuldeten Reisekonzern in Teilen oder komplett zu übernehmen, hieß es auf Sky mit Verweis auf mit der Sache vertraute Personen.

Thomas-Cook-Aktien -9,850% schnellten daraufhin in London um bis zu 20 Prozent nach oben auf 2.940 Pence und waren zuletzt noch gut 16 Prozent mehr wert als am letzten Handelstag. Die Analysten von Jefferies empfahlen die Anteile am Dienstag weiter zum Kauf mit einem Kursziel von 4.300 Pence.

Sky zufolge hat Fosun International, der größte Aktionär und Joint-Venture-Partner von Thomas Cook in China, Interesse am Reiseveranstalter-Geschäft des Konzerns. Sowohl Fosun als auch Thomas Cook lehnten zunächst eine Stellungnahme dazu ab.

Thomas Cook war im vergangenen Geschäftsjahr vor allem wegen Problemen im britischen Veranstaltergeschäft in die roten Zahlen gerutscht. Im Februar stellte das Unternehmen seine Fluggesellschaften samt dem deutschen Ferienflieger Condor zum Verkauf.

Auch beim Konkurrenten TUI +5,44% zeichnet sich an der Börse langsam eine Bodenbildung ab. Sollte die Aktie den Sprung über die 10-Euro-Marke schaffen und das Februar-Gap bei 10,16 Euro schließen können, wäre sogar eine kurzfristige technische Erholung bis 10,93 Euro, im besten Fall sogar bis 12,00 Euro möglich, schreibt DER AKTIONÄR und empfiehlt die Aktie spekulativ zum Kauf.

Mit Material von dpa-AFX

Sechs-Monats-Chart Thomas Cook (in Euro)
Schlagworte:
, , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Ursula von der Leyen befürwortet eine Einführung einer Digitalsteuer für Internetriesen, wie bspw. Amazon und Google. Damit sollen die Konzerne gezwungen werden, auch in Europa Steuern zu zahlen. Finden Sie die Idee gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen