DAX ®11.364,17-1,61%TecDAX ®2.641,57-1,22%Dow Jones25.502,32-1,77%NASDAQ 1007.326,06-2,23%
finanztreff.de

Traditionsunternehmen MAN wird aufgespalten

| Quelle: dpa-afx topthemen | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

VW will die Lastwagenbauer MAN und Scania an die Börse bringen - in einem Jahr will Spartenchef Renschler startklar sein. Für die 15 000 Beschäftigten der MAN-Maschinenbausparte heißt das: Aufbruch zu neuen Ufern.

München (dpa) - Der Lastwagen- und Maschinenbaukonzern MAN soll in den nächsten zwölf Monaten zerschlagen werden. Die VW-Lastwagensparte Truck & Bus mit den Marken MAN und Scania solle in einem Jahr börsenfähig sein, und zwar ohne die MAN-Sparte Diesel & Turbo.

Das sagte VW-Truck & Bus-Chef Andreas Renschler in München. Der Maschinenbauer würde nicht in die Börsenpläne der Lastwagensparte passen.

Bis 2025 hat VW für den MAN-Konzern insgesamt eine Standort- und Beschäftigungsgarantie gegeben. MAN Diesel & Turbo mit Hauptsitz in Augsburg stellt Schiffsmotoren und Kompressoren für die Industrie her und beschäftigt 15 000 Mitarbeiter. Dieser Unternehmensteil werde demnächst in den VW-Konzern eingegliedert, sagte Renschler. Über die weitere Zukunft muss dann der Autokonzern entscheiden.

VW Truck & Bus mit der MAN-Lastwagensparte und Scania will Renschler bis zum Jahr 2025 zum profitabelsten Lastwagenhersteller machen und sich auch in den USA und Asien stark aufstellen: «Wir wollen Global Champion in unserer Industrie werden.»

Weltweit erwirtschaftete VW Truck & Bus im vergangenen Jahr 24 Milliarden Euro Umsatz, Konkurrent Daimler kam auf 36 Milliarden. MAN und Scania sind Marktführer in Deutschland, Europa und Brasilien, aber relativ schwach in Nordamerika und Asien. In den USA und Asien würden zusammen aber gut 60 Prozent der Gewinne in der Lkw-Branche erwirtschaftet, sagte Renschler. Hier wolle VW stärker werden.

Am US-Lastwagenhersteller Navistar hält VW Truck & Bus inzwischen 16,9 Prozent. Ab der Schwelle von 17 Prozent müssten die Wolfsburger den Navistar-Aktionären ein Übernahmeangebot machen. Die Navistar-Aktie legte nach Spekulationen über eine Übernahme am Montag 9 Prozent zu.

In den nächsten zwölf Monaten wolle sich VW Truck & Bus in eine europäische Aktiengesellschaft (SE) umwandeln und börsenfähig werden. Damit sei die Sparte flexibler und habe zusätzliche Möglichkeiten, sich Geld für Wachstum zu besorgen, erklärte Renschler. «Das heißt aber nicht automatisch, dass wir dann an die Börse gehen.» Ob und wann ein Börsengang erfolge, hänge auch stark vom Umfeld ab und sei eine Entscheidung des VW-Konzerns. «Jetzt machen wir den ersten Schritt, dann sehen wir weiter.»

Große Einsparungen verspricht sich Renschler in den nächsten Jahren vom Ausbau der Zusammenarbeit von MAN und Scania beim Einkauf und bei der Entwicklung von Motoren, Achsen und Getrieben. MAN und Scania testen auch schon selbstfahrende Lastwagen im Alltagsbetrieb auf Autobahnen und im Bergbau.

Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
22.03. Gemeinsamer Mitarbeiterprotest gegen Bankenfusion geplant
22.03. Gut gefüllter Bonustopf bei Deutscher Bank
21.03. Banken-Aufsichtsräte tagen im Zeichen der Fusionsgespräche
Rubrik: Topthemen Börsen
22.03. Dax verliert 1,6 Prozent - Konjunktursorgen verstärken sich
21.03. Levi's-Börsengang: Kultmarke kehrt an die Wall Street zurück
21.03. Konjunktursorgen drücken die Anlegerstimmung - Dax im Minus
Rubrik: Topthemen Finanzen
22.03. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fällt unter null
18.03. Bundesbank: Nutzen von Bargeldobergrenzen fraglich
15.03. Forscher mahnen Überprüfung komplexer Regeln für Banken an
Rubrik: Topthemen Konjunktur
21.03. Erneut weniger Privatpleiten in Deutschland
19.03. «Wirtschaftsweise» senken Wachstumsprognose auf 0,8 Prozent
15.03. BMW will nach schwachem Jahr die Zügel anziehen
Rubrik: Topthemen Unternehmen
20.03. 85 Prozent der Unternehmen gegen neue Brexit-Zugeständnisse
19.03. Paris droht Start-up-Hochburg Berlin zu überholen
07.03. Deutsche Firmen sehen No-Deal-Brexit mit Sorgen
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
22.03. Gemeinsamer Mitarbeiterprotest gegen Bankenfusion geplant
22.03. Dax verliert 1,6 Prozent - Konjunktursorgen verstärken sich
22.03. Milchbauern warnen vor schweren Brexit-Folgen
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
22.03. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fällt unter null
20.03. US-Notenbank signalisiert 2019 keine weiteren Zinserhöhungen
07.03. Zinserhöhung im Euroraum in diesem Jahr vorerst vom Tisch
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 13 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen