DAX ®10.622,97+0,28%TecDAX ®1.730,54+0,24%Dow Jones18.481,48-0,35%NASDAQ 1004.783,49-0,73%
finanztreff.de
Werbung

TV-Vertrag: Rummenigge erwartet über eine Milliarde Euro pro Jahr

| Quelle: dpa-AFX
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat seine Erwartungen an den künftigen Fernsehvertrag der Fußball-Bundesliga konkretisiert. "Schritt eins muss die Steigerung der Einnahmen auf 1,x Milliarden Euro sein", sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Fußball-Rekordmeisters im "Kicker"-Interview (Montag). "Im zweiten Schritt geht es um den Verteilermechanismus." Hier fordert der FC Bayern München insbesondere mehr Geld für die Topclubs.

Mit dem aktuellen noch bis 2017 laufenden Vierjahresvertrag erlöst die Deutsche Fußball Liga (DFL) insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro. Von 2017/18 an sollen es nach den Vorstellungen von Rummenigge mehr als eine Milliarde Euro pro Saison sein. Diese Zielmarke werde "kein Selbstläufer", sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Meisters.

"Der FC Bayern ist bereit, die DFL bei diesem Ziel aktiv zu unterstützen", sagte Rummenigge. Der 60-Jährige hat vor der DFL-Mitgliederversammlung am Mittwoch in Frankfurt mehr Geld insbesondere für die deutschen Spitzenvereine gefordert. "Wir führen jede Diskussion über Solidarität mit, solange sie nicht unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit gefährdet."/kbe/DP/stb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung
Werbung

Presseschau

Datum Meldung

24.08.
tagesschau.de
Dax: Warten auf Jackson Hole

24.08.
tagesschau.de
K+S steht vor Führungswechsel

24.08.
tagesschau.de
Dax in der Warteschleife gefangen

24.08.
tagesschau.de
König Fußball regiert wieder

24.08.
tagesschau.de
Katar kauft sich ein Stück Amerika
zur Presseschau

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Top Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
VW hat nachgegeben und sich mit den Zulieferern geeinigt. Glauben Sie, dass nun andere Zulieferer ebenfalls versuchen werden, sich dem Preisdiktat von VW zu entziehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen

Ihr kostenfreies Plus an Börsenwissen!

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart
bietet seinen Mitgliedern sechs Mal im
Jahr ein informatives Anlegermagazin, welches über aussichtsreiche Anlage- und Tradingmöglichkeiten berichtet.

Jetzt kostenlos Mitglied werden