DAX ®11.562,74+1,31%TecDAX ®2.703,26+2,28%Dow Jones25.886,01+1,20%NASDAQ 1007.604,11+1,59%
finanztreff.de

ÜBERBLICK am Mittag/Konjunktur, Zentralbanken, Politik

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires

Iranische Revolutionsgarden halten "ausländischen Tanker" fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben bekannt gegeben, dass sie einen "ausländischen Tanker" im Persischen Golf festhalten, der an "Ölschmuggel" beteiligt gewesen sei. Auf Sepah News, der offiziellen Website der Revolutionsgarden, hieß es, das Schiff sei am 14. Juli südlich der iranischen Insel Larak in der Meerenge von Hormus festgesetzt worden. Zum Namen und zur Herkunft des Tankers machten die Garden keine Angaben.

G7-Finanzminister nehmen Facebook-Währung Libra ins Visier

Die G7-Staaten wollen die möglichen Risiken der geplanten Facebook-Währung Libra genau untersuchen und schließen auch verschärfte Kontrollmechanismen nicht aus. In der Abschlusserklärung des französischen Vorsitzes zum G7-Finanzministertreffen heißt es, Währungen wie Libra müssten "die höchsten Standards der Finanzregulierung erfüllen". Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte, die Länder wollten prüfen, "ob man neue zusätzliche Regelungen braucht.

Britischer Einzelhandel wächst im Juni wieder

Die Einzelhandelsumsätze in Großbritannien sind im Juni nach zwei rückläufigen Monaten wieder gewachsen. Die Zahlen deuten darauf hin, dass sich die britische Wirtschaft im zweiten Quartal zwar abgeschwächt, aber wahrscheinlich eine Rezession vermieden hat. Wie das Statistikamt berichtete, stiegen die Umsätze im Einzelhandel um 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Volkswirte hatten ein Minus von 0,6 Prozent erwartet.

Finanzaufsicht: No-Deal-Brexit führt in die Rezession

Das Vereinigte Königreich würde nach einer abrupten und chaotischen Spaltung mit der Europäischen Union in eine einjährige Rezession eintreten. Zu diesem Ergebnis kam ein Stresstest der britischen Staatsfinanzen, der von der Finanzaufsicht veröffentlicht wurde. Das Office for Budget Responsibility (OBR) schrieb in seiner Analyse, dass ein sogenannter No-Deal-Brexit am 31. Oktober Großbritannien im vierten Quartal 2019 in die Rezession treiben würde.

Altmaier lehnt weitere CO2-Abgabe auf Luftverkehr ab

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat eine Verteuerung von Flugreisen abgelehnt. Mit Blick auf den Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), die Luftverkehrsabgabe zu erhöhen, sagte er in Berlin, es sei "nicht sinnvoll, über solche Einzelmaßnahmen zu diskutieren". Denn der Flugverkehr sei bereits im europäischen Handel mit CO2-Zertifikaten (ETS) erfasst. Altmaier lehnt auch eine reine Kerosinsteuer ab.

Unionsfraktionsvize Nüßlein will Steuersenkung statt CO2-Preis

Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein (CSU) hat anlässlich der nächsten Sitzung des Klimakabinetts vor zusätzlichen CO2-Abgaben in Deutschland gewarnt. "Deutschland fängt bei der CO2-Bepreisung nicht bei Null an", erklärte Nüßlein, den die Fraktion mit der Ausarbeitung eines Klima- und Finanzkonzeptes beauftragt hatte. So nehme der Bund allein über den Straßenverkehr jährlich mehr als 50 Milliarden Euro ein. Deshalb will der CSU-Politiker lieber die bestehenden Steuern und Abgaben für Sprit oder Heizöl überprüfen und gegebenenfalls sogar senken. "Für uns gilt die Gleichung: CO2 runter heißt, Steuern runter."

BDI lehnt von der Leyens CO2-Grenzausgleichszölle ab - Magazin

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat vor CO2-Grenzausgleichszöllen gewarnt, wie sie die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in der EU einführen will. "Das ist ein sehr komplexes Instrument", sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang dem Magazin Wirtschaftswoche. "Es birgt das Risiko, dass andere Länder auf Grenzausgleichzöllen der EU mit Vergeltungsmaßnahmen reagieren."

Argentinien kann im Streit um Anleihen keine Revision mehr einlegen

Argentinien kann im Streit um Anleihenschulden aus dem Staatsbankrott 2002 keine Revision vor dem Bundesverfassungsgericht einlegen. Wie Deutschlands höchstes Gericht urteilte, muss ein Staat seine Schulden gegenüber privaten Gläubigern begleichen - auch wenn er den Notstand ausgerufen hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe richtig gehandelt, als er Argentinien die Berufung verweigerte. Damit bestätigten die Karlsruher Richter auch ein eigenes früheres Urteil.

24 Tote durch mutmaßlichen Brandanschlag auf Filmstudio in Japan

Ein Zeichentrick-Filmstudio ist in Japan offenbar zum Ziel eines verheerenden Brandanschlags geworden: Mindestens 24 Menschen wurden in dem dreistöckigen Gebäude in der Stadt Kyoto getötet, 35 verletzt, und es könnte weitere Opfer geben, wie die Behörden mitteilten. "Ein Mann schüttete eine brennbare Flüssigkeit aus und zündete sie an", sagte ein Polizeisprecher. Der Verdächtige wurde nach Medienberichten festgenommen.

+++ Konjunkturdaten +++

Indonesiens Zentralbank senkt Leitzins (Reposatz) um 25 Bp auf 5,75%

DJG/DJN/AFP/apo

END) Dow Jones Newswires

July 18, 2019 07:34 ET ( 11:34 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
18.08. DGAP-News: VAPIANO SE: Veränderungen im Vorstand - Amtsniederlegung von Cornelius Everke, Kontinuität durch beabsichtigte Übernahme des Vorstandsvorsitzes durch Vanessa Hall und Verlängerung des Vorstandsmandats von Lutz Scharpe VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. PRESS RELEASE: VAPIANO SE: Changes on the Management Board - Resignation of Cornelius Everke, continuity due to Vanessa Hall's intended appointment as CEO, and foreseen extension of Lutz Scharpe's term of office in the Management Board VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. WOCHENENDÜBERBLICK/17. und 18. August
18.08. BASF-Chef Brudermüller mahnt Bundesregierung zum Umdenken BASF SPONS. ADR 1/4 15,30 ±0,00%
18.08. DGAP-Adhoc: VAPIANO SE: Amtsniederlegung von CEO Cornelius Everke VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. DGAP-Adhoc: VAPIANO SE: CEO Cornelius Everke resigning from office VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. Kramp-Karrenbauer regt Verlängerung des Irak-Einsatzes an
18.08. Bankenverband: Finanzplatz Frankfurt großer Brexit-Gewinner
18.08. DGAP-News: Spielvereinigung Unterhaching Fußball GmbH & Co. KGaA: Stürmer Florian Dietz wechselt zu Haching SPIELVGG UNTERHACH. NA ON 9,94 -0,36%
18.08. PTA-CMS: Nexus AG: Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation - 147. Zwischenmeldung NEXUS AG O.N. 30,20 -1,31%
Rubrik: Finanzmarkt
18.08. dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
18.08. ROUNDUP 2: Vapiano-Chef tritt überraschend zurück VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. ROUNDUP: Trump-Berater bestätigt Kaufinteresse des Präsidenten an Grönland
18.08. ROUNDUP: Koalition rauft sich zusammen - Mieter sollen besser geschützt werden
18.08. Zugverkehr in Teilen Deutschlands nach Unwettern gestört
18.08. DGAP-News: VAPIANO SE: Veränderungen im Vorstand - Amtsniederlegung von Cornelius Everke, Kontinuität durch beabsichtigte Übernahme des Vorstandsvorsitzes durch Vanessa Hall und Verlängerung des Vorstandsmandats von Lutz Scharpe (deutsch) VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. ROUNDUP: Vapiano-Chef tritt überraschend zurück VAPIANO SE INH. O.N. 4,37 -3,32%
18.08. Koalition will Mietpreisbremse verlängern
18.08. Nach Wechsel zu Adidas: Ex-Ausrüster kritisiert Schalke-Torwart Nübel ADIDAS AG NA O.N. 259,10 +0,45%
18.08. ROUNDUP 2: Neuer Millionen-Protest gegen Peking in Hongkong
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen