DAX ®12.991,99-0,18%TecDAX ®2.568,79+0,15%S&P FUTURE2.594,40-0,01%Nasdaq 100 Future6.388,00-0,02%
finanztreff.de

ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires

Preisdruck in Deutschland zieht leicht an

Der Inflationsdruck in Deutschland hat im August leicht angezogen. Als Preistreiber erwiesen sich insbesondere Lebensmittel und Energiekosten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete, kletterte die jährliche Inflationsrate auf 1,8 Prozent. Die Inflationsrate ist damit den dritten Monat in Folge gestiegen. Im Juli hatte die Rate 1,7 Prozent betragen. Die Statistiker bestätigten damit - wie von Volkswirten erwartet - ihre vorläufige Schätzung vom 30. August.

Schulz drängt Merkel zu zweitem TV-Duell

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz drängt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem zweiten TV-Duell. "Über viele, viele Punkte konnte ich nicht mit Frau Merkel diskutieren. Deshalb habe ich Frau Merkel heute einen Brief geschrieben und sie aufgefordert, ein nächstes Duell mit mir zu machen", sagte Schulz in einer ZDF-Diskussionsrunde mit Wählern.

Nächste Brexit-Verhandlungsrunde um eine Woche auf 25. September verschoben

Großbritannien und die EU haben die nächste Runde ihrer Brexit-Verhandlungen um eine Woche auf den 25. September verschoben. Die Gespräche über den Austritt Großbritanniens aus der EU gingen nicht schon am kommenden Montag, sondern erst eine Woche später weiter, teilte das Brexit-Ministerium in London mit.

Österreichische Jahrhundert-Anleihe erfreut sich großer Nachfrage

Mit Österreich hat am Dienstag erstmals ein Mitglied der Eurozone eine 100-jährige Anleihe im syndizierten Verfahren begeben. Bemerkenswert daran ist, dass es den Euro erst seit 18 Jahren gibt. Die Republik Österreich besteht immerhin seit 99 Jahren. Und obwohl die Anleihe erst im September 2117 zurückgezahlt wird und nur 2,1 Prozent abwirft, war das Interesse groß.

Katastrophenschutz: Mindestens zwölf Tote durch "Irma" in Florida

Durch den Hurrikan "Irma" sind im US-Bundesstaat Florida mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Dies teilte ein Sprecher des Katastrophenschutzes mit. Nähere Angaben zu den einzelnen Opfern machte er nicht. Erste Bewohner waren am Dienstag auf die Florida Keys, eine Inselkette an der Südspitze des US-Bundesstaats, zurückgekehrt.

Oberster Gerichtshof Israels hebt Militärdienst-Ausnahmen für Ultraorthodoxe auf

Der Streit um Ausnahmeregelungen für ultraorthodoxe Juden von der allgemeinen Wehrpflicht in Israel hat eine neue Wendung genommen. Wie aus Gerichtsakten hervorgeht, in die die Nachrichtenagentur AFP Einsicht hatte, kippte der Oberste Gerichtshof ein Gesetz aus dem November 2015, mit dem diese Ausnahmeregelungen wieder eingeführt worden waren. Die Richter legten jedoch eine einjährige Übergangsfrist fest, in der nun erneut nach einem Kompromiss gesucht werden kann.

Venezuelas Staatschef Maduro zu Gesprächen mit Opposition bereit

Venezuelas Staatschef Nicolas Maduro hat sich zu einem Dialog mit der Opposition bereit erklärt. "Ich akzeptiere diesen neuen Tag des Dialogs", sagte Maduro mit Blick auf eine Vermittlungsinitiative des Präsidenten der Dominikanischen Republik, Danilo Medina, und des ehemaligen spanischen Regierungschefs Jose Luis Rodriguez Zapatero. Die Opposition hatte angekündigt, sich am Mittwoch mit Medina treffen zu wollen.

DE/Großhandelspreise August +0,3% gg Vm

DE/Großhandelspreise August +3,2% gg Vj

DJG/DJN/AFP/apo

END) Dow Jones Newswires

September 13, 2017 03:00 ET (07:00 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren.
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Anleger können seit letzter Woche in der Schweiz per Short Mini Futures auf fallende Bitcoin-Kurse setzen. Vermutlich wird es auch in Deutschland in der nächsten Zeit mehr Produkte auf Bitcoin geben. Sind Sie dafür, wenn auf Bitcoin mehr Produkte emittiert werden würden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen