DAX ®12.567,42-0,19%TecDAX ®2.638,76-1,01%S&P FUTURE2.690,80-0,09%Nasdaq 100 Future6.769,00-0,16%
finanztreff.de

UEFA: Verhandlungen zu TV-Rechten für Champions League 'kompliziert'

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
MANAMA (dpa-AFX) - Die Europäische Fußball-Union UEFA lässt einen Termin für die Vergabe der deutschen TV-Rechte für die Champions League weiter offen. "Es hätte eigentlich schon längst passiert sein sollen", sagte UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis am Dienstag im bahrainischen Manama. "Die Verhandlungen sind kompliziert."

Bei der Frage, ob die Rechte für die Zeit von 2018 bis 2021 auch in Deutschland komplett ins Bezahlfernsehen wandern könnten, verwies der Grieche auf die Situation in anderen Märkten. Der Kontinentalverband sei sich aber der Verantwortung für den deutschen Markt bewusst und prüfe alle Optionen.

Derzeit besitzen das ZDF und der Pay-TV-Sender Sky die Live-Rechte an der Champions League, wodurch 18 Spiele der Königsklasse im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sind. In Großbritannien hatte die UEFA zuletzt über den Vermarkter TEAM einen Rekord-Vertrag abgeschlossen. 1,38 Milliarden Euro zahlt der Pay-TV-Sender BT Sports für drei Spielzeiten.

Für Deutschland ist unter anderen auch die Streaming-Plattform DAZN, die zum britischen Unternehmen Perform Group gehört, Interessent./lü/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Frühaufsteher und Nachtaktive aufgepasst

Mit Early-Bird- und Late-Night-Trading
verbriefte Derivate jetzt von 08:00 bis 22:00 Uhr an der Börse Stuttgart handeln.

Hier mehr erfahren
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Entwurf des bayerischen Psychiatriegesetzes sieht vor, Patienten bei der Polizei zu melden und die Daten fünf Jahre zu speichern. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen