DAX®13.382,30+0,69%TecDAX®3.116,13-0,97%Dow Jones 3029.908,63+0,91%Nasdaq 10012.476,94+1,70%
finanztreff.de

V2

| Quelle: Hans A. Berneck... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der V1 folgt die V2. Das ist eine kühne These mit historischem Hintergrund, aber aktueller Spannung, denn diese Situation hat es ebenfalls noch nie gegeben. In kurzer Reihenfolge nacheinander, um die Logik zu erkennen:

Der Lockdown für November ist zu 100 % richtig. Darüber kann man lästern, wie man will, aber er ist zwingend. Wer dem widerspricht, ist einfältig. Der Markt hat in Erwartung dieser Maßnahmen richtig reagiert. Um rd. 10 % in drei oder vier Tagen und bei 11.000 im DAX sind es dann knapp 15 %. Das wäre knapp die Hälfte dessen, was er im März absolviert hat (38 %).

Die Wirkung dieser Maßnahmen ist aus den Erfahrungen vom Frühjahr mit dem Knowhow der Experten absehbar. Die Laufzeiten liegen bei 3 – 5 Wochen als Schätzung. Dahinter stehen die genannte Erfahrung und die aktuelle Ausrüstung aller Kliniken etc. Folge:

Die Rückwirkung in der Wirtschaft bedeutet ein paar Schrammen. Viele Betriebe sind angefahren und müssen nun leicht zurückstecken. Das gilt ebenso für Auto wie für die Chemie und alle anderen. Auch das ist ärgerlich, aber machbar.

Also stellt sich das Risiko in der Erwartung, wie üblicherweise an der Börse erkennbar, gegen die ökonomischen Wirkungen auf der Zeitachse und dem Umfang. Reichen dafür die genannten 15 % DAX-Verlust als Schnitt?

Die Ökonomen der Konjunkturinstitute befürchten natürlich erneut schwere Folgen für die Wirtschaft. Deren Kommentare und Perspektiven, wie sie vor 6 Monaten herumgereicht wurden, sind im Internet noch verfügbar. Jeder kann sie nachlesen. Nun kann man darüber diskutieren, ob das leichtfertig ist, ängstlich oder schlicht unqualifiziert. Ich enthalte mich einer solchen Kommentierung, aber sie zeigen:

Qualität der Analyse in der Ökonomie und an den Kapitalmärkten unterliegen stets einer Korrelation. Es gibt Zusammenhänge, die logisch sind, und Meinungen, die unlogisch sind.

Deshalb in Kürze: Der Test läuft etwa eine Woche. Dazu gehört auch das Wahlergebnis in den USA ab Mittwochmorgen. Kann sein, dass darin eine gewisse Verzögerung oder Verschärfung liegt. Das nehme ich hin.

Ihr

Hans Bernecker

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Hans A. Bernecker

Hans A. Bernecker Hans A. Bernecker ist das Urgestein der dt. Börse. Seit grob sechs Jahrzehnten bietet der Nationalökonom Orientierung bei der Markteinschätzung und der Ableitung von Investmentchancen. Neben seinem Informationsdienst "Die Actien-Börse" stehen diverse Börsenbriefe aus seinem Redaktionsteam. Charakteristisch ist sein Mut, bei Bedarf gegen den Meinungsstrom zu schwimmen. Dabei kommt ihm nicht nur sein langjähriger Erfahrungsschatz zugute, sondern auch unzählige persönliche Kontakte, die ihm besonders intime Einblicke ermöglichen.

» Alle News von Hans A. Bernecker

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 49 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen