DAX ®13.054,80-0,65%TecDAX ®3.037,12-0,16%Dow Jones27.677,79+0,10%NASDAQ 1008.308,40+0,14%
finanztreff.de

VCI: Deutsche Chemieproduktion sinkt weiter

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der Abschwung in der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland hat sich wie erwartet fortgesetzt. Der Branchenverband VCI meldete für das dritte Quartal einen Rückgang der Produktion um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Bei leicht rückläufigen Preisen (minus 0,1 Prozent im Quartalsvergleich) sank der Branchenumsatz um 2,4 Prozent auf 45,4 Milliarden Euro. Entlastend wirkte, dass parallel zum Öl auch der Preis für den wichtigsten Rohstoff der Branche - Naphtha - um 11 Prozent sank.

An der im September gesenkten Jahresprognose hielt der VCI gleichwohl fest. 2019 wird die Produktion um 6 Prozent geringer erwartet. Bei leicht steigenden Preisen (plus 1 Prozent) dürfte der Umsatz um 5 Prozent sinken. Der VCI vertritt die drittgrößte Industriebranche Deutschlands.

Zuletzt bekam die Chemieindustrie den Nachfragerückgang vor allem im Inland zu spüren, erklärte der VCI in seinem aktuellen Quartalsbericht. Die Autobranche und andere chemieintensive Industriesektoren entwickelten sich schwach. In ganz Europa seien die Verkäufe schlecht gelaufen. Aber auch die Exporte nach Asien hätten gelitten.

Die Situation für die Chemie ist aktuell nicht einfach", sagte VCI-Präsident Hans Van Bylen. "Unsere Hauptkunden sowohl in der deutschen als auch der europäischen Industrie sehen sich großen Herausforderungen gegenüber."

Die Kapazitätsauslastung der Branche sank zuletzt auf 81,7 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit acht Jahren.

Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com

DJG/rio/smh

END) Dow Jones Newswires

November 06, 2019 04:10 ET ( 09:10 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

BAYER ADR /1/4
BAYER ADR /1/4 - Performance (3 Monate) 17,00 -0,58%
EUR -0,10
Porträt - Chart
Nachrichten
05.12. Monsanto finanzierte auch in Deutschland Glyphosat-Studien BAYER ADR /1/4 17,00 -0,58%
04.12. Bayer vergibt Milliardenauftrag an Capgemini BAYER ADR /1/4 17,00 -0,58%
03.12. VCI: Kullmann als Nachfolger für Präsident Van Bylen nominiert BAYER ADR /1/4 17,00 -0,58%
Weitere Wertpapiere...
BASF SPONS. ADR 1/4 17,40 -0,57%
EUR -0,10
Henkel VZ 94,14 +0,02%
EUR +0,02
FMC 65,86 -0,54%
EUR -0,36
SGL CARBON 4,53 +4,09%
EUR +0,18
FRESENIUS MD.CARE ADR 1/2 33,40 +3,09%
EUR +1,00
FUCHS PETROLUB SE O.N. 37,50 +1,08%
EUR +0,40
FUCHS PETRO. VZ 39,68 -0,25%
EUR -0,10
LANXESS 59,50 -0,50%
EUR -0,30
BEIERSDORF 104,10 -1,56%
EUR -1,65
WACKER CHEM. 61,86 -1,15%
EUR -0,72
FRESENIUS SE+CO.KGAA O.N. 49,86 -1,14%
EUR -0,57
Henkel ST 85,75 -1,10%
EUR -0,95
MERCK 104,15 +0,87%
EUR +0,90
SYMRISE 86,76 -0,44%
EUR -0,38
HENKEL AG CO.KGAA ADR 4/1 21,00 -1,87%
EUR -0,40
BAYER 68,92 -0,92%
EUR -0,64
BASF SE NA O.N. 67,94 -1,09%
EUR -0,75
K+S AG NA O.N. 10,17 -0,49%
EUR -0,05
FRESENIUS SE+CO. ADR 1/4 12,40 ±0,00%
EUR ±0,00
EVONIK INDUSTRIES NA O.N. 26,30 +0,50%
EUR +0,13
MERCK KGAA NAM.SP.ADR 1/5 20,60 +0,98%
EUR +0,20
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen