DAX®14.170,79+0,93%TecDAX®3.353,42-0,33%S&P 500 I3.893,94+0,58%Nasdaq 10013.059,95-1,68%
finanztreff.de

VDMA erwartet Produktionswachstum von 4 Prozent für 2021

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Andrea Thomas

BERLIN (Dow Jones)Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau spürt leichten Rückenwind. Für 2021 erwartet der Branchenverband VDMA ein wenn auch nur geringes Umsatzwachstum, das wohl hauptsächlich auf Absatzmärkten außerhalb Deutschlands und Europas generiert werden dürfte. Das preisbereinigte Produktionsniveau wird laut VDMA in diesem Jahr voraussichtlich um 4 Prozent wachsen nach einem geschätzten Rückgang von 14 Prozent 2020.

Dennoch sei die Prognose kein Grund zur Entwarnung. Denn das Produktionsniveau dürfte in diesem Jahr immer noch rund 10 Prozent unter dem ohnehin recht niedrigen Niveau 2019 liegen. Im Frühjahr drohe zudem Ungemach, warnte der VDMA.

Eine Blitzumfrage zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie, an der 575 Mitgliedsunternehmen des Branchenverbands teilnahmen, ergab, dass drei von vier Unternehmen mit einem Umsatzwachstum rechnen.

Auch wenn die Ergebnisse dieser Blitzumfrage im Großen und Ganzen erfreulicher als noch im Herbst 2020 ausfallen, darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir speziell im ersten Quartal mit Rückschlägen rechnen müssen", erklärte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. "Grundsätzlich bleibt die Lage im Maschinenbau im laufenden Jahr äußerst labil und angespannt. Für eine Entwarnung ist es zu früh."

Trotz Jahresendspurt hätten im vergangenen Jahr vier von fünf Unternehmen Umsatzeinbußen verbucht.


Auftragslage verbessert sich

Als Grund für das erwartete Wachstum in diesem Jahr weist der VDMA auch auf die Auftragslage in den vergangenen Monaten. Diese habe sich sukzessive verbessert. Aktuell berichten in der Umfrage nur noch 14 Prozent der Unternehmen von gravierenden Auftragseinbußen. Im September des vergangenen Jahres habe dieser Wert noch doppelt so hoch gelegen.

Insgesamt zeigten sich die Unternehmen auch etwas optimistischer für die Entwicklung der Auftragslage in den nächsten drei Monaten. So erwarteten 23 Prozent, dass sich die nachfrageseitige Entspannung fortsetzen wird nach 20 Prozent im September 2020. An eine Verschärfung der Auftragslage in den kommenden Monaten glauben dagegen 13 Prozent nach 17 Prozent im September.

Die Zuversicht unter den Maschinen- und Anlagenbauern bezogen auf die Nachfrage ist beachtlich. Immerhin gibt es in vielen Ländern nach wie vor hohe Infektionsraten sowie Lockdowns und damit einhergehend eine große Verunsicherung", sagte Wiechers.

Die Umfrage fand nach dem jüngsten Ministerpräsidententreffen mit der Bundeskanzlerin statt. Die dort vereinbarten Entscheidungen sowie die Verordnung des Arbeitsministers zum Homeoffice waren den Umfrageteilnehmern laut VDMA bekannt.


Reisebeschränkungen bleiben eine große Sorge

Die coronabedingten Reise- und Aufenthaltsbeschränkungen beeinträchtigen laut Umfrage 88 Prozent der Unternehmen. Für 79 Prozent der Befragten erweist sich die mangelnde Planbarkeit als problematisch. Nicht zuletzt geraten auch die Lieferketten wieder unter Druck. "Im vergangenen Herbst berichteten 10 Prozent der Unternehmen von merklichen oder gravierenden Beeinträchtigungen in ihren Lieferketten. Nun melden dies mit 20 Prozent doppelt so viele Unternehmen", erläutert Wiechers.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/smh

END) Dow Jones Newswires

January 26, 2021 04:32 ET ( 09:32 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MTU Aero Engines AG
MTU Aero Engines AG - Performance (3 Monate) 208,80 +0,87%
EUR +1,80
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
24.02. JPMORGAN Neutral
23.02. UBS Neutral
23.02. BERENBERG Neutral
Nachrichten

02.03.
Société Générale
Marktüberblick: Reopening-Gewinner gesucht MTU Aero Engines AG 208,80 +0,87%
01.03. XETRA-SCHLUSS/DAX über 14.000 - Markt setzt auf Lockerung MTU Aero Engines AG 208,80 +0,87%
26.02. DGAP-NVR: MTU Aero Engines AG: Release according to Article 41 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution MTU Aero Engines AG 208,80 +0,87%
Weitere Wertpapiere...
Vossloh 42,30 -0,94%
EUR -0,40
Pfeiffer Vacuum Technology 167,00 +0,60%
EUR +1,00
Koenig & Bauer AG 24,74 -0,64%
EUR -0,16
Siemens AG 132,46 +1,99%
EUR +2,58
MAN St. 47,70 +0,10%
EUR +0,05
SIEMENS AG SP. ADR 1/ 1/2 63,50 -0,78%
EUR -0,50
thyssenkrupp AG 11,80 +3,55%
EUR +0,40
Wacker Neuson SE 17,68 +2,31%
EUR +0,40
DMG Mori AG 41,80 -0,24%
EUR -0,10
Kuka AG 36,90 -0,54%
EUR -0,20
Deutz AG 6,31 +1,86%
EUR +0,12
Krones 69,40 +0,43%
EUR +0,30
GEA Group 30,15 +3,04%
EUR +0,89
Rheinmetall 85,82 +1,73%
EUR +1,46
WashTec AG 49,70 +0,40%
EUR +0,20
SMT Scharf AG 8,32 -1,19%
EUR -0,10
Aixtron 18,06 -0,11%
EUR -0,02
MTU A.E.HDG UNSP.ADR 1/2 103,00 ±0,00%
EUR ±0,00
MAN SE UNSP.ADR 1/10 4,70 +0,43%
EUR +0,02
Norma Group SE 41,92 +5,27%
EUR +2,10
R. Stahl AG 26,00 -1,52%
EUR -0,40
Kion Group AG 76,24 -0,75%
EUR -0,58
THYSSENKRUPP SPONS.ADR 1 11,60 +3,57%
EUR +0,40
Singulus Technologies AG 6,44 +4,21%
EUR +0,26
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen