DAX ®11.641,16-1,19%TecDAX ®3.156,58-0,52%S&P FUTURE3.038,10+0,22%Nasdaq 100 Future9.517,75+0,90%
finanztreff.de

Vereins-Boss warnt Premier League: 'Es könnte Leben kosten'

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
LONDON (dpa-AFX) - Geschäftsführer Paul Barber von Brighton & Hove Albion hat mit eindringlichen Worten vor einem zu frühen Neustart der Premier League gewarnt. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den falschen Schritt machen. Denn wenn wir es tun, könnte es Leben ruinieren. Es könnte Leben kosten", sagte Barber der britischen Zeitung "Daily Mail" (Sonntag): "Das können wir uns nicht erlauben."

Die Saison soll am 12. Juni wieder aufgenommen werden und mit dem Finale um den FA-Cup am 8. August enden. An diesem Montag wollen die 20 Vereine der Premier League konferieren, um über die Fortsetzung der Saison zu beraten.

Wie die "Daily Mail" weiter berichtete, wollen dabei auch andere Vereine vor einem aus ihrer Sicht zu frühen Wiederbeginn warnen, nachdem in der vergangenen Woche fast 500 Menschen in Großbritannien täglich an den Folgen des Coronavirus gestorben waren.

Zudem positionieren sich neben Brighton auch die ebenfalls abstiegsgefährdeten Clubs FC Watford oder Aston Villa klar gegen die geplanten neutralen Spielorte für die Partien ohne Zuschauer. Es werde jedoch erwartet, dass die Premier-League-Bosse erneut bekräftigen, sich an den Rat der Gesundheitsbehörde in England zu halten und bei zehn geprüften neutralen Spielorten zu bleiben.

Viel werde nun davon abhängen, ob in Deutschland die 1. und die 2. Bundesliga nach der Quarantäne für den Zweitligisten SG Dynamo Dresden wie geplant am kommenden Wochenende wieder losgehen werde, meinte die "Daily Mail." Die Premier League hat bisher 29 von 38 Spieltagen absolviert./jmx/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen