DAX ®11.781,13+1,06%TecDAX ®3.172,96+2,04%Dow Jones25.723,60+0,69%NASDAQ 1009.567,57+1,33%
finanztreff.de

VIRUS/UEFA-Chef Ceferin: Neustart in Europa spätestens Ende Juni nötig

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Spätestens Ende Juni muss der Spielbetrieb in den europäischen Fußball-Ligen nach Überzeugung von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wieder beginnen - sonst sei die Saison verloren. "Wir könnten Mitte Mai, Anfang Juni oder Ende Juni starten. Wenn wir nichts davon schaffen, bringen wir die Saison wahrscheinlich nicht zu Ende", sagte der 52 Jahre alte Slowene der italienischen Zeitung "La Repubblica" (Samstag).

Mit den Ligen fänden derzeit Gespräche über eine Anpassung des Spielkalenders statt, sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union. So könnte die laufende Saison "zu Beginn der kommenden" beendet werden. Dies hätte allerdings zur Folge, dass die nächste Spielzeit (2020/21) "ein bisschen später" beginnen könnte. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Die UEFA hatte die EM 2020 in das nächste Jahr verschoben (11. Juni bis 11. Juli 2021), um den Ligen in der Coronavirus-Krise mehr Zeit zu verschaffen, den Spielbetrieb doch noch in dieser Saison wieder aufzunehmen. Mit Ausnahme der weißrussischen Liga ruht der Spielbetrieb in Europa aufgrund der weltweiten Pandemie./rai/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen