DAX ®11.682,63-0,84%TecDAX ®3.180,78+0,25%S&P FUTURE3.038,10+0,22%Nasdaq 100 Future9.517,75+0,90%
finanztreff.de

VIRUS: Ungarn verlängert Ausgangsbeschränkungen wegen Pandemie unbefristet

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BUDAPEST (dpa-AFX) - Ungarn verlängert die seit knapp zwei Wochen geltenden Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie auf unbegrenzte Zeit. Die Regierung werde die Aufrechterhaltung der Beschränkungen wöchentlich überprüfen, erklärte Ministerpräsident Viktor Orban am Donnerstag auf seiner Facebook -1,76%-Seite. Ohne die Verlängerung hätten die Bestimmungen nur bis zum Samstag gegolten.

Demnach dürfen die Menschen ihre Wohnungen nur verlassen, wenn sie einen triftigen Grund haben, etwa Einkäufe oder das Versorgen von Angehörigen. Besuche von Verwandten und Freunden zählen nicht dazu. Spaziergänge und Sport im Freien sind erlaubt, sofern die Menschen untereinander einen Sicherheitsabstand von anderthalb Metern einhalten.

Vor den Ostern äußerten die Bürgermeister von Orten, die als beliebte Ausflugsziele gelten, die Besorgnis, dass ihre Gemeinden von Ausflüglern überrannt werden könnten. Einige von ihnen sperrten Parkplätze, Ortskerne und Uferpromenaden an der Donau oder am Plattensee, um den drohenden Andrang aufzuhalten. Bislang war nicht klar, ob sie in allen Fällen dazu befugt waren. Wie aber Orban am Donnerstag darlegte, erhalten die Bürgermeister nun die Vollmacht dafür, während der Osterfeiertage derartige Maßnahmen zu ergreifen.

Bis zum Donnerstag waren in Ungarn 980 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. Die Zahl der Toten wurde mit 66 angegeben, die der Genesenen mit 96./gm/DP/jha


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen