DAX ®11.781,13+1,06%TecDAX ®3.172,96+2,04%Dow Jones25.400,64-0,58%NASDAQ 1009.416,71-0,27%
finanztreff.de

VIRUS/Unternehmensberater: 'Pandemie überrollt Autoindustrie'

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Unternehmensberatung Bain sieht die Autoindustrie "in ihrer wahrscheinlich schwersten Krise überhaupt". Ohne staatliche Gegenmaßnahmen werde die weltweite Nachfrage dieses Jahr um 29 Prozent einbrechen, die Gewinne der Autoindustrie könnten um 70 bis 90 Prozent fallen - höhere Rabatte noch nicht mitgerechnet. Bain-Partner Klaus Stricker sagte am Dienstag in München: "Die Regierungen sollten diese Schlüsselindustrie in Deutschland und Europa umfassend unterstützen, um die Liquidität der Unternehmen zu sichern - insbesondere im Zuliefer- und Händlerbereich."

Der weltweite Absatz dürfte im April um zwei Drittel einbrechen und sich dann nur ganz langsam wieder erholen. In China gebe es schon erste Erholungstendenzen, im Gesamtjahr dürften dort 25 Prozent weniger Autos verkauft werden. "Deutlich stärker trifft die Corona-Rezession hingegen Europa. Mit 11 Millionen verkauften Pkw wird für 2020 ein Minus von 30 Prozent erwartet", heißt es in der Studie. In Nordamerika dürfte der Absatz um ein Drittel einbrechen. Insgesamt würden die Automobilhersteller weltweit nur noch 64 Millionen Autos verkaufen, so die Bain-Prognose.

Die Krise könnte Unternehmen Chancen bieten, durch Übernahmen wichtige Zukunftskompetenzen aufbauen. Vor allem aber müssten sie sparen, Kurzarbeit fahren, Effizienzprogramme beschleunigen, Modellvarianten, Antriebe, Ausstattungen, Investitionen und die Verschiebung von Fahrzeugprojekten prüfen. Notwendig sei aber auch, Kaufanreize für Kunden zu schaffen, auch mit staatlicher Hilfe, sowie das Händlernetz zu stabilisieren und den Online-Verkauf auszubauen./rol/DP/jha


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

BMW ST
BMW ST - Performance (3 Monate) 54,08 -2,29%
EUR -1,27
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
08.05. JPMORGAN Positiv
08.05. DZ BANK Positiv
07.05. INDEPENDENT RESEARCH Neutral
Nachrichten
19:46 ROUNDUP/VDA: 'Autogipfel' im Kanzleramt kurz nach Pfingsten fällt aus BMW ST 54,08 -2,29%
18:06 ROUNDUP 2: Nagelprobe Golf 8 und 'Kommunikationsdesaster' - VW-Chef unter Druck BMW ST 54,08 -2,29%
12:49 ROUNDUP: Nagelprobe Golf 8 - Für den VW-Chef könnte es enger werden BMW ST 54,08 -2,29%
Weitere Wertpapiere...
DAIMLER 34,67 -3,88%
EUR -1,40
VOLKSWAGEN VZ 136,44 -4,32%
EUR -6,16
AUDI AG O.N. 1.040,00 --
EUR --

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen