DAX ®13.034,81-0,18%TecDAX ®3.106,29+0,06%S&P 5003.372,40-0,20%NASDAQ11.133,05-0,18%
finanztreff.de

Walmart und Tesla kooperieren - Klage läuft weiter

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von David Marino-Nachison

NEW YORK (Dow Jones)Der US-Einzelhändler Walmart, der Tesla noch vor kurzem "grobe Fahrlässigkeit" bei der Wartung und Installation von Solaranlagen auf seinen Filialen vorgeworfen hat, arbeitet nun mit Tesla zusammen, um die Probleme anzugeben. Ihre gegen den Elektroautobauer und Solaranlagenhersteller eingereichte Klage wegen in Brand geratener Solarmodule hat Walmart jedoch nicht zurückgezogen.

Die beiden Unternehmen teilten gemeinsam mit, dass sie sich "darauf freuen, alle Probleme anzugehen und die Tesla-Solaranlagen auf den Walmart-Filialen wieder zu aktivieren, sobald alle Parteien sicher sind, dass alle Bedenken ausgeräumt wurden".

Walmart hatte Tesla in ihrer Klage vorgeworfen, dass deren Solaranlagen seit vergangenem November für mindestens sieben Brände verantwortlich gewesen sein sollen. Der Einzelhändler fordert von Tesla, die Dachpanele von mehr als 240 Walmart-Standorten abzubauen und die Kosten zu übernehmen. Ein Walmart-Sprecher bestätigte am Freitag, dass die Klage bei Gericht immer noch anhängig sei.

Solarenergie ist ein vergleichsweise kleiner Teil des Geschäftes von Tesla, und Investoren hatten in letzter Zeit andere Dinge im Kopf. Die Aktien des Elektroautobauers stehen nach der Ankündigung Chinas, neue Zölle auf US-Waren zu verhängen - unter anderem auf Autos, unter Druck. Es wird erwartet, dass eine Tesla-Fabrik in China, die sich noch im Bau befindet, das Unternehmen bei den Zöllen letztendlich entlastet.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/flf

END) Dow Jones Newswires

August 23, 2019 14:26 ET ( 18:26 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Seit dem Rekordhoch bei 2.075 Dollar in der Nacht zum vergangenen Freitag ist der Goldpreis nun in der Spitze um etwa zehn Prozent gefallen. Würden Sie Gold in der jetzigen Zeit kaufen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen