DAX ®12.561,42-0,98%TecDAX ®2.878,90+0,33%Dow Jones25.058,12-0,03%NASDAQ 1007.350,23-0,03%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

War die allgemeine Sorglosigkeit ein Fehler? Trump könnte Börsen zum Absturz bringen!

| Quelle: INV | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die drohende Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China war auch zu Wochenbeginn wieder das beherrschende Thema an den Finanzmärkten. Nachdem sich die meisten Marktteilnehmer zuletzt sehr gelassen gezeigt und auf einen positiven Ausgang des Konflikts vertraut hatten, macht sich nun doch zunehmend Angst und Unsicherheit breit. Hauptgrund dafür ist das Vorgehen von US-Präsident Donald Trump, der nach Ansicht vieler Beobachter den mächtigsten Staat der Welt wie ein Unternehmer führt, der vor allem den kurzfristigen Erfolg im Blick hat. Die Analysten der Commerzbank zeigen sich vor diesem Hintergrund „zunehmend unsicher, dass das rationale über das emotionale siegt“, obwohl bei einer Eskalation der Handelsstreitigkeiten „alle Staaten nur verlieren können“. Sollte es dazu kommen, dürfte dies nach Ansicht der Strategen auch die Finanzmärkte nicht kalt lassen. In das gleiche Horn bläst der Chef-Stratege des Investmenthauses Pictet, der bei einer Anhebung des Zolltarifs der USA auf zehn Prozent von einem weltweiten Einbruch der Aktienkurse um 15 bis 20 Prozent ausgeht und selbst deutlich stärkere Kursrückgänge temporär nicht ausschließen will.

Bei solchen Prognosen müssen wir direkt an die Warnungen von Albert Edwards (ein als „Crash-Prophet“ bekannter Aktienstratege der Societe Generale) denken, über die wir hier vor fast genau zwei Monaten berichtet hatten (Investmentecke vom 19. April). Da war von einer unmittelbar bevorstehenden Rezession der US-Wirtschaft die Rede, in deren Zuge der S&P 500 um mindestens 75 Prozent fallen dürfte. Auszuschließen ist beides sicher nicht, zumal die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute auch bei uns in Deutschland gerade ihre Konjunktur-Prognosen deutlich nach unten geschraubt haben. Und die NordLB gibt in einer aktuellen Studie zu bedenken, dass sich die Aussichten auf einen glimpflichen Ausgang für die Weltkonjunktur nach aktuellem Stand „leider deutlich verschlechtert“ haben. Ob es alles tatsächlich so kommt und vor allem wann, das steht wie immer in den Sternen. Trotzdem wiederholen wir aus aktuellem Anlass gerne noch mal unseren Hinweis, dass es aufgrund der zunehmenden Risiken Sinn machen könnte, per Sparplan oder individuell gestalteten Staffelkäufen in ein Produkt zu investieren, das von fallenden Aktienkursen profitiert. Und wenn es „nur“ zur Absicherung eines langfristig angelegten Aktiendepots ist.

Hier bietet sich auch weiterhin der im April hier im Detail vorgestellte Exchange Traded Fund (ETF) mit dem Namen „Xtrackers S&P 500 Inverse Daily Swap UCITS“ an. Dahinter verbirgt sich als Basiswert der S&P 500 Total Return Short Index, welcher invers an die Wertentwicklung des S&P 500 (inkl. Dividenden) gekoppelt ist. Wenn die Aktienkurse fallen, sollte dieser ETF also steigen und umgekehrt. Da die Berechnung auf Basis der täglichen Indexentwicklung erfolgt (ähnlich wie bei Faktor-Zertifikaten oder dem LevDAX etc.), wird die Performance auf lange Sicht allerdings nicht exakt dem Spiegelbild des Aktienindex entsprechen. Zumal hier auch noch geringe Gebühren (0,5 Prozent p.a.) anfallen und die Euro/US-Dollar-Entwicklung den üblichen Einfluss auf den Kurs des ETF hat. Der recht deutlich gefallene Euro (positiv aus Sicht eines hierzulande wohnenden Anlegers) ist auch der Grund dafür, dass das Produkt in den vergangenen zwei Monaten trotz eines gestiegenen S&P 500 ebenfalls leicht zulegen konnte (WKN: DBX1AC).

Thomas Koch

Schlagworte:
,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Xtrackers S&P 500 Inverse Daily Swap UCITS ETF
Xtrackers S&P 500 Inverse Daily Swap UCITS ETF - Performance (3 Monate) 12,47 -0,65%
EUR -0,08
Porträt - Chart
Werbung

Investmentecke

Investmentecke Ralf Andreß gehört zu den erfahrensten Zertifikate-journalisten Deutschlands. Als freier Autor berichtet er seit mehr als 20 Jahren über strukturierte Produkte und initiierte bereits 1999 die mehrmals jährlich in "Die Welt" und "Welt am Sonntag" erscheinenden Fachreports zu Derivaten und Zertifikaten. Seit 2004 schreibt er auf Finanztreff.de für die tägliche Börsenkolumne "Investmentecke". Zudem ist er seit 2006 Chefredakteur des von ihm mit ins Leben gerufenen Fachmagazins "Der Zertifikateberater". 2008 wurde er beim erstmals vergebenen Journalistenpreis für die Berichterstattung über Zertifikate vom DDV zum "Journalist des Jahres" gekürt und wurde seither insgesamt vier Mal geehrt. Zuletzt im Jahr 2017 in dem er gemeinsam mit Daniela Helemann den Hauptpreis als „Journalist des Jahres“ erhielt.

» Alle News von Investmentecke
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Otto-Katalog wird eingestellt. Ist das ein Verlust?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen