DAX ®10.061,24+2,50%TecDAX ®2.636,06+2,49%S&P FUTURE2.631,10+0,76%Nasdaq 100 Future7.831,25+3,47%
finanztreff.de

WDH: Ifo-Beschäftigungsbarometer mit stärksten Rückgang seit 2008

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
(Tippfehler im ersten Satz beseitigt.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutsche Unternehmen sind laut einer Umfrage des Ifo-Instituts bei der Suche nach neuen Mitarbeitern deutlich zurückhaltender geworden. Das vom Münchener Ifo-Institut erstellte Beschäftigungsbarometer fiel im Februar um 1,5 Punkte auf 98,1 Zähler, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung hervorging. "Der zu Jahresbeginn herrschende Optimismus auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist verflogen", kommentierten die Ifo-Experten.

Der Rückgang im Februar ist der stärkste seit Dezember 2008. Damals zeigten sich erste Auswirkungen der schweren Finanzkrise auf die konjunkturelle Entwicklung. Nach Einschätzung des Ifo-Instituts habe sich der Dienstleistungssektor von einem Treiber zu einem Bremsklotz für den deutschen Arbeitsmarkt entwickelt. Auch in der Industrie ermittelte das Info-Institut einen Rückgang beim Beschäftigungsbarometer, während im Baugewerbe nach wie vor Personal gesucht werde.

Das Ifo-Beschäftigungsbaromter basiert auf einer monatlichen Umfrage unter 9000 Unternehmen. Zuletzt hatten sich unter anderem an den Finanzmärkten die Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise spürbar verstärkt./jkr/jsl/mis


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Marktforscher weisen darauf hin, dass der Neuwagenkauf in Zukunft anders ablaufen könnte. Glauben Sie, dass man einen Neuwagen von Daimler, VW, BMW oder Tesla bald nur noch online kaufen kann?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen