DAX ®12.901,34-0,71%TecDAX ®3.080,40-1,36%Dow Jones27.931,02+0,12%NASDAQ 10011.164,45-0,12%
finanztreff.de

WDH/Iran: Keinerlei Interesse der Kleriker auf Treffen mit Ahmadinedschad

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
(Tippfehler berichtigt)

TEHERAN (dpa-AFX) - Der zu den Hardlinern zählende ehemalige iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat sich vergeblich um ein Treffen mit hochrangigen Klerikern bemüht. Beobachter werten das als Rückschlag für sein Bemühen, im Mai 2021 erneut an der Präsidentenwahl teilzunehmen. "Die Kleriker haben nicht vergessen, was Ahmadinedschad während seiner Präsidentschaft alles angerichtet hat, und haben deshalb auch seine Anträge abgelehnt", sagte Ajatollah Ali-Akbar Massudi dem Nachrichtenportal Khabar-Online am Sonntag.

Vergangene Woche hatte Ahmadinedschad die Stadt Ghom besucht, die zu den heiligen Städten der Schia zählt. Dort wollte er mehrere hochrangige Kleriker treffen, aber außer einem lehnten alle sein Gesuch ab. Beobachter brachten Ahmadinedschads Ghom-Reise in Zusammenhang mit seiner Absicht zu einer erneuten Kandidatur.

"Er war acht Jahre Präsident und hat nichts Positives gebracht, (...) und nun will er auch noch erneut kandidieren", sagte Massudi, der auch Professor am Theologischen Institut in Ghom ist. Aber sowohl die Kleriker als auch die Bürger hätten seine acht Präsidentenjahre nicht vergessen. "Ich schlage vor, dass Ahmadinedschad auf seine alten Tage zuhause bleibt und (um Gottes Vergebung) betet", sagte der Ajatollah.

Zu Beginn seiner Amtszeit von 2005 bis 2013 war Ahmadinedschad ein Liebling des Klerus, der Hardliner und der Konservativen im Parlament sowie von Teilen der Justiz. Gegen Ende kamen aber immer mehr Zweifel an seiner Politik auf. Sein Atomkurs führte zu Sanktionen gegen das Land und damit zu einer Wirtschaftskrise. Wegen seiner militärischen Drohungen gegen Israel sowie der Leugnung des Holocausts war der Iran international isoliert. Seine Unterstützer wandten sich immer mehr von ihm ab, selbst unter den Hardlinern war er am Ende umstritten./str/fmb/DP/zb/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen