DAX ®12.798,19+0,34%TecDAX ®2.808,94-0,70%Dow Jones26.833,95+0,17%NASDAQ 1007.889,47+0,19%
finanztreff.de

WDH/Trump: Handelsvereinbarung mit Japan muss bis nach Juli-Wahlen warten

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
(Im 1. Absatz, 3. Satz, wurde der Vorname Abes berichtigt. Shinzo, nicht Shinzu)

TOKIO (dpa-AFX) - Eine umfassende Handelsvereinbarung zwischen den USA und Japan kommt nach Darstellung von US-Präsident Donald Trump in den nächsten Wochen nicht zustande. "Vieles wird bis nach ihren Juli-Wahlen warten, wo ich große Zahlen erwarte", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. Kurz zuvor hatte er mit Japans Premierminister Shinzo Abe Golf gespielt. Im Juli wird in Japan ein Teil des Parlaments neu gewählt.

Trump ist für einen viertägigen Staatsbesuch in Japan. Mit zu seiner Delegation gehört auch der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer. "In unseren Handelsgesprächen mit Japan sind große Fortschritte erzielt worden", schrieb Trump am Sonntag. Er nannte Agrarprodukte und Rindfleisch, über die gesprochen werde. Zu Rindfleisch-Exporten aus den USA nach Japan hatte es allerdings schon vor Tagen eine Einigung gegeben.

Japan hat dem US-Präsidenten seit seiner Ankunft am Samstag sprichwörtlich den Roten Teppich ausgerollt. Die Japaner wollen vermeiden, dass die USA Sonderzölle auf die Einfuhr japanischer Autos verhängen./dm/DP/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass die EZB in der heutigen Sitzung ein Stückchen an der lockeren Geldpolitik ändern wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen