DAX ®10.740,89-0,29%TecDAX ®2.480,06-0,72%Dow Jones23.675,64+0,35%NASDAQ 1006.491,52+0,67%
finanztreff.de

Wimbledon-Finale mit Angelique Kerber am Samstag auch im ZDF

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Das Wimbledon-Finale mit der deutschen Tennisspielerin Angelique Kerber wird auch im ZDF übertragen (Samstag, 15 Uhr MESZ). Das teilte der Fernsehsender am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Man habe sich mit dem Rechteinhaber Sky geeinigt, hieß es. Die bisherigen Spiele des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon waren exklusiv von Sky übertragen worden. Der Pay-TV-Sender hatte sich die Rechte für Wimbledon-Übertragungen in Deutschland gesichert. Die TV-Rechte für die drei anderen Grand-Slam-Turniere in Melbourne, Paris und New York liegen bei Eurosport. Die Kielerin Kerber spielt am Samstag in der Neuauflage des Finales von 2016 gegen Serena Williams. Die Amerikanerin hatte im Halbfinale Julia Görges aus Bad Segeberg ausgeschaltet.

"Wir sind hocherfreut, dass alle Tennisfans in Deutschland die Chance haben, einen möglichen Wimbledon-Triumph von Angelique Kerber am Samstag live im frei empfangbaren Fernsehen zu verfolgen", sagt DTB-Präsident Ulrich Klaus. "Die Tatsache, dass mit dem ZDF ein öffentlich-rechtlicher Sender Sublizenzen für die Live-Übertragung dieser besonderen Partie erworben hat, unterstreicht den weiter steigenden Stellenwert des Tennissports in Deutschland."/mrs/DP/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Black Pearl Digital AG: Investieren in die Blockchain war nie einfacher – jetzt zeichnen!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Laut dem Bundeskartellamt sind Internet-Vergleichsportale nicht immer verlässlich, sind teilweise intransparent und weisen Mängel auf. Glauben Sie, dass Sie bei diesen Portalen immer das beste Produkt/den besten Preis im Vergleich erhalten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen