DAX ®9.544,43-0,20%TecDAX ®1.316,39+0,50%Dow Jones17.356,87+1,69%NASDAQ 1004.165,10+1,85%
LYNX Broker
finanztreff.de
Werbung

News aus Wirtschaft & Politik - Aktuelle Wirtschaftsnachrichten

Fed-Chefin Yellen sieht Zinswende nicht vor dem zweiten Quartal 2015

17.12.2014 - 21:46 WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Notenbank Fed wird die lange erwartete Zinswende vermutlich nicht vor dem zweiten Quartal 2015 einleiten. Darauf deuten Äußerungen von Fed-Chefin Janet Yellen vom Mittwochabend hin. Gefragt danach, was die neue Formulierung in der Erklärung zum jüngsten Zinsentscheid bedeute, die Fed könne bei der... ...mehr


UPDATE: Fed stimmt Märkte auf kommende Zinserhöhung ein

17.12.2014 - 21:40 --Fed sagt, sie kann bei Zinserhöungen "geduldig" sein --Fast alle Ratsmitglieder erwarten Straffung im Jahr 2015 --Zinspfad aber flacher als bei letzter Projektion --Aktienmärkte und Dollar steigen NEU: Analysten, Marktreaktionen) Von Andreas Plecko Die US-Zentralbank hat die Märkte mit einer neuen Sprachpolitik auf die... ...mehr


ROUNDUP: US-Notenbank gibt sich 'geduldig' und sieht langsamere Straffung

17.12.2014 - 21:26 WASHINGTON (dpa-AFX) - Die amerikanische Notenbank Fed will bei der für nächstes Jahr erwarteten Zinsstraffung nichts überstürzen. "Auf der Grundlage der aktuellen Bewertung geht der Ausschuss davon aus, dass er beim Beginn der geldpolitischen Normalisierung geduldig sein kann", heißt es in der Erklärung der Fed zum... ...mehr


ROUNDUP: EU deckelt Gebühren beim Kreditkarten-Einkauf

17.12.2014 - 21:16 BRÜSSEL (dpa-AFX) - In Europa sinken die Gebühren für Einkäufe mit Kredit- und EC-Karten. Damit würden Händler entlastet und letztlich auch die Kunden, teilte das Europaparlament am Mittwochabend nach Verhandlungen mit Vertretern der 28 EU-Mitgliedstaaten mit. Der Kompromiss muss später noch von der Volksvertretung und dem... ...mehr


EU deckelt Gebühren beim Kreditkarten-Einkauf

17.12.2014 - 20:55 BRÜSSEL (dpa-AFX) - In Europa sinken die Gebühren für Einkäufe mit Kredit- und EC-Karten. Damit würden Händler entlastet und letztlich auch die Kunden, teilte das Europaparlament am Mittwochabend nach Verhandlungen mit Vertretern der 28 EU-Mitgliedstaaten mit. Der Kompromiss muss später noch von der Volksvertretung und dem... ...mehr


US-Notenbanker sehen langsameres Straffungstempo

17.12.2014 - 20:33 WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Mitglieder der amerikanischen Notenbank Fed gehen für die kommenden Jahre unter dem Strich von einem langsameren geldpolitischen Straffungstempo aus. Für Ende 2015 erwarten die Notenbanker im Schnitt einen Leitzins von 1,13 Prozent, wie aus am Mittwoch veröffentlichen Prognosen hervorgeht. Bisher hat... ...mehr


WDH/ Fed ändert Zinsversprechen: Straffung kann 'geduldig' angegangen werden

17.12.2014 - 20:25 (Im letzten Satz des ersten Absatzes wurden Wörter ergänzt.) WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Notenbank Fed hat ihr Niedrigzinsversprechen angepasst. Der geldpolitische Ausschuss könne "geduldig" bei der Normalisierung des Leitzinses vorgehen, heißt es im am Mittwoch veröffentlichten Kommentar zur Zinsentscheidung. Diese... ...mehr


US-Notenbank ändert Zinsversprechen: Straffung kann 'geduldig' angegangen werden

17.12.2014 - 20:20 WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Notenbank Fed hat ihr Niedrigzinsversprechen angepasst. Der geldpolitische Ausschuss könne "geduldig" bei der Normalisierung des Leitzinses vorgehen, heißt es im am Mittwoch veröffentlichten Kommentar zur Zinsentscheidung. Diese Formulierung sei jedoch konsistent mit dem bisherigen Zinsversprechen... ...mehr


DOKUMENTATION/Begleittext zum Beschluss der US-Notenbank

17.12.2014 - 20:16 Dow Jones Newswires sendet im Anschluss die Erklärung des Offenmarktausschusses (FOMC) der US-Notenbank im Wortlaut. Information received since the Federal Open Market Committee met in October suggests that economic activity is expanding at a moderate pace. Labor market conditions improved further, with solid job gains and a... ...mehr


Fed stimmt Märkte auf kommende Zinserhöhung ein

17.12.2014 - 20:16 Von Andreas Plecko Die US-Zentralbank hat die Märkte mit einer neuen Sprachpolitik auf die kommende Zinserhöhung eingestimmt. In ihrem Begleittext zum Zinsbeschluss sprechen die Währungshüter unter dem Vorsitz von Fed-Chefin Janet Yellen nun davon, dass sie bei der Straffung der Geldpolitik "geduldig" sein können. Diese neue... ...mehr


WDH: Litauen hofft angesichts der Rubelkrise auf Kurswechsel des Kremls

17.12.2014 - 20:15 (Name im 1. Satz korrigiert: Linkevicius) VILNIUS (dpa-AFX) - Der Verfall des russischen Rubels könnte nach Ansicht des litauischen Außenministers Linas Linkevicius Moskau zum Einlenken in der Ukraine-Krise bewegen. Niemand sehne sich nach einem Zusammenbruch und einer Staatspleite Russlands, sagte er am Mittwoch im... ...mehr


Fahrdienst-Vermittler Uber beschwert sich bei EU-Kommission

17.12.2014 - 19:59 BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich bei der Europäischen Kommission in Brüssel wegen geplanter Auflagen für Chauffeurdienste in Frankreich beschwert. Das Gesetz soll im Januar in Kraft treten und legt Mindeststandards für Fahrdienste fest. Das US-Unternehmen habe die Beschwerde schon Ende November... ...mehr


ROUNDUP: Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

17.12.2014 - 19:58 ATHEN (dpa-AFX) - Die Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten ist am Mittwochabend im ersten Anlauf gescheitert. Der Kandidat der Regierungskoalition, der frühere EU-Kommissar Stavros Dimas (73), verfehlte im Parlament die notwendige Mehrheit. Nur 160 der anwesenden 295 Abgeordneten stimmten für ihn. Notwendig wären 200... ...mehr


Litauen hofft angesichts der Rubelkrise auf Kurswechsel des Kremls

17.12.2014 - 19:33 VILNIUS (dpa-AFX) - Der Verfall des russischen Rubels könnte nach Ansicht des litauischen Außenministers Linas Linkvecius Moskau zum Einlenken in der Ukraine-Krise bewegen. Niemand sehne sich nach an einem Zusammenbruch und einer Staatspleite Russlands, sagte er am Mittwoch im litauischen Rundfunk. Der Kreml "sollte aber... ...mehr


Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

17.12.2014 - 19:03 ATHEN (dpa-AFX) - Die Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten ist am Mittwochabend im ersten Anlauf gescheitert. Der Kandidat der Regierungskoalition, der frühere EU-Kommissar Stavros Dimas (73), verfehlte im Parlament die notwendige Mehrheit. Nur 160 der anwesenden 295 Abgeordneten stimmten für ihn. Notwendig wären 200... ...mehr


ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik

17.12.2014 - 19:00 Rubel kräftig erholt - Zentralbank hilft Bankensystem Der Rubel erholt sich am Mittwoch kräftig, nachdem die Zentralbank einige Maßnahmen verkündet hat, um das Bankensystem des Landes zu stabilisieren. Am Nachmittag handelt die russische Währung bei 61,80 gegenüber dem US-Dollar und damit gut 9 Prozent höher als am späten... ...mehr


HINWEIS zu Fed-Projektionen

17.12.2014 - 18:54 Bei der Publikation der Fed-Projektionen wird Dow Jones Newswires die Median-Schätzungen für die Jahre 2015, 2016 und 2017 berichten. Damit erfolgt eine Anpassung an die gegenwärtige Praxis auf den Finanzmärkten. In der Vergangenheit hatte Dow Jones Newswires die Bandbreiten der Projektionen zu BIP, Arbeitslosenquote und... ...mehr


USA und Kuba nehmen diplomatische Beziehungen wieder auf

17.12.2014 - 18:43 HAVANNA (dpa-AFX) - Das sozialistische Kuba und die USA nehmen ihre bilateralen Beziehungen nach mehr als 50 Jahren Unterbrechung wieder auf. Das gab der kubanische Staatschef Raúl Castro in einer Fernsehansprache in der Hauptstadt Havanna bekannt. Den Schritt hätten US-Präsident Barack Obama und er am Vortag in einem Telefonat... ...mehr


ROUNDUP: EU-Gipfel spricht über Russland-Krise und Wachstums-Milliarden

17.12.2014 - 18:03 STRASSBURG/BERLIN (dpa-AFX) - Die dramatische Wirtschaftskrise in Russland drängt sich auf die Agenda des Brüsseler EU-Gipfels. Dabei gehe es auch um europäische Sanktionen, Beschlüsse seien aber erst 2015 zu erwarten, berichteten Diplomaten. Die "Chefs" wollen bei dem am Donnerstag beginnenden Gipfel auch den Wachstumsplan von... ...mehr


ROUNDUP 2: Bahn-Fahrgäste müssen vorerst keine Streiks fürchten

17.12.2014 - 18:03 (neu: mehr Details und Hintergrund) BERLIN (dpa-AFX) - Bei der Deutschen Bahn ist die Gefahr eines Streiks auf absehbare Zeit gebannt. Nach monatelangem Streit sind der Konzern und die Lokführergewerkschaft GDL auf dem Weg zu einem Tarifabschluss für das Jahr 2014 vorangekommen. Von Januar an wird für die Folgezeit... ...mehr


Seite: 12345

Wirtschaftstermine

Do Fr Sa So Mo Di Mi
18 19 20 21 22 23 24
Keine Termine vorhanden
weitere Termine

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |FreeTRADE- und FreeBUY-Aktion bis Ende März |DAX & Dow Handeln: 1 Punkt Spread
GOLD & Silber vor neuer RALLYE?! |+88% GEWINN mit EUR/USD?!
Werbung

Lesen Sie die Top Themen rund um die Finanzmärkte im
kostenlosen Bid & Ask Newsletter der Börse Stuttgart.

Neue Ausgabe hier lesen!