DAX ®13.167,54+0,83%TecDAX ®2.583,89+1,58%Dow Jones23.590,83+0,68%NASDAQ 1006.378,63+1,11%
finanztreff.de

'Wirtschaftswoche': Fahrradbauer Mifa droht Zerschlagung

| Quelle: dpa-AFX
SANGERHAUSEN (dpa-AFX) - Die Rettung des insolventen Fahrradbauers Mifa aus Sangerhausen in Sachsen-Anhalt droht zu scheitern. Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" (Freitag) steht die Zerschlagung des Traditionsunternehmens im Raum, wenn sich der frühere Eigentümer Heinrich von Nathusius nicht mit der interessierten Unternehmerfamilie Puello über den Kauf der Werkhalle einigt. Denn dann könnte Insolvenzverwalter Lucas Flöther nach der nächsten Gläubigerversammlung an diesem Dienstag das Ende von Mifa einleiten, schrieb das Blatt unter Berufung auf Verhandlungskreise. Flöther wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die bayerische Unternehmerfamilie Puello ist an einem Einstieg bei Mifa interessiert und plant, in einer Manufaktur hochwertige Markenräder und E-Bikes zu fertigen. Allerdings gehört von Nathusius die Werkhalle. Der frühere Eigentümer besteht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur darauf, einen Kaufpreis in Höhe der Investitionssumme von 17 Millionen Euro erzielen. Die Verhandlungen für eine Mifa-Rettung drohen, daran zu scheitern.

Mifa blickt am Standort Sangerhausen auf eine 110-jährige Tradition zurück. Das Unternehmen hatte Anfang des Jahres zum zweiten Mal Insolvenz angemeldet. Seitdem wurde die Zahl der Beschäftigten von mehr als 500 auf ein Viertel reduziert./hnl/DP/tos


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke

P1006 -- --
EUR -- --

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren. |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
RWE prüft Gerüchten zu Folge einen Anteilsverkauf der Ökostromtochter Innogy. Glauben Sie, dass an den Gerüchten etwas dran ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen