DAX®13.908,74+0,68%TecDAX®3.352,02+1,22%Dow Jones 3031.093,25+0,53%Nasdaq 10013.252,96+1,97%
finanztreff.de

'WSJ': Facebook will Kundendienst-Start-Up Kustomer für eine Milliarde kaufen

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (dpa-AFX) - Das Online-Netzwerk Facebook will sich einem Pressebericht zufolge mit der Übernahme bei Angeboten für den Kundendienst verstärken. So werde das New Yorker Start-Up Kustomer mit etwas mehr als einer Milliarde US-Dollar (840 Mio Euro) bewertet, berichtete das "Wall Street Journal" ("WSJ") am Montag unter Berufung auf informierte Personen. Kustomer bietet Plattformen für Kundenservice und sogenannte Chatbots an, die Kundenanfragen automatisiert beantworten können sollen. Bereits an diesem Montag könnte ein Deal eingetütet werden, sollten die Gespräche nicht noch platzen, hieß es.

Kustomer bietet Firmen bereits das Management von eingehenden Kundenanfragen unter anderem über Facebooks eigenen Mitteilungsdienst an und dehnt den Service derzeit auch auf den Dienst von Facebooks Foto-Tochter Instagram aus. Mehr und mehr versuchen Händler, für den Vertrieb ihrer Produkte auch Online-Plattformen wie Instagram und Facebook zu nutzen, auf denen Empfehlungen von Freunden oder bekannten Stars eine Rolle spielen können.

Facebook ist in den vergangenen Jahren auch durch Übernahmen kräftig gewachsen. So kam etwa Instagram 2012 für eine Milliarde Dollar dazu, für den Messenger WhatsApp musste der Konzern von Gründer Mark Zuckerberg dann 2014 aber bereits 19 Milliarden Dollar hinblättern./men/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Regierung möchte neue Verschärfungen gegen den Corona-Virus vereinbaren. Finden Sie diese Verschärfungen notwendig?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen