DAX ®12.540,50-0,21%TecDAX ®2.623,86-0,56%Dow Jones24.462,94-0,82%NASDAQ 1006.667,75-1,58%
finanztreff.de

WWW auf Chinesisch

| Quelle: DWS RSS-Newsfeed | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

WWW auf Chinesisch

Schon heute kommt jeder zweite Internet-Nutzer aus Asien – mit steigender Tendenz. Welche Chancen das Anlegern eröffnet.

Rund die Hälfte aller Menschen auf diesem Planeten haben Zugang zum Internet. Von diesen 3,6 Milliarden Menschen kommen wiederum knapp über 50 Prozent aus Asien – jeder Fünfte davon aus China. Zahlen, die auf den ersten Blick vielleicht wenig erstaunlich sind. Asien macht schließlich über 55 Prozent der gesamten Weltbevölkerung aus.

Überraschender ist da vielleicht der Blick auf eine zweite Kennzahl: den Verbreitungsgrad. Während in Industriestaaten wie Deutschland oder den Vereinigten Staaten rund 90 Prozent der Menschen Zugang zum Internet haben, liegt die Rate in Asien noch bei relativ bescheidenen 45 Prozent – weit unter dem globalen Durchschnitt. In Asien warten 2,27 Milliarden Menschen auf einen Internet-Zugang.

Rasantes Wachstum: Immer mehr Asiaten gehen online

Klar ist, dass dies nicht mehr lange so bleiben wird. Seit der Jahrtausendwende liegt das Wachstum der Internet-Zugänge in Asien bei über 1.500 Prozent. Zum Vergleich: In den USA betrug das Wachstum im selben Zeitraum 196 Prozent.

Seit längerer Zeit versuchen Facebook und Co., den asiatischen Markt zu erobern. Zu groß ist das Potenzial aus steigendem Einkommen und zunehmender Vernetzung der Bevölkerung. Die Profiteure kommen aber vor allem aus den Ländern selbst.

In China gibt es statt Facebook Renren, statt Twitter Weibo und gesucht wird nicht über Google sondern per Baidu. „Made in China“ steht in diesem Bereich aber nicht nur für die Kopie amerikanischer Angebote, sondern auch für Qualität und Innovation.

Was WeChat WhatsApp voraus hat

Der Mediengigant Tencent hat mit WeChat beispielsweise eine Messenger-App entwickelt, die die Facebook-Tochter WhatsApp in den Schatten stellt. Der Clou bei WeChat: Nutzer können nicht nur schreiben, sondern auch Essen bestellen und gleichzeitig bezahlen. Über 800 Millionen Menschen nutzen die App bereits monatlich.

E-Commerce in Asien: Neue Dimensionen

Anleger können beispielsweise mit dem DWS Top Asien  von den Chancen der asiatischen Internet-Unternehmen profitieren. Neben Tencent finden sich unter den Top-Positionen weitere Größen wie Samsung, Apple-Zulieferer Taiwan Semiconductor Manufacturing oder auch das chinesische Amazon-Pendant Alibaba.

Über 30 Prozent des Fondsvermögens sind derzeit in Werte aus der Informationstechnologie investiert. Die gute Wertentwicklung des Portfolios unterstreicht dabei die Flexibilität des Managements, sich an aktuelle Markttrends anzupassen und bestätigt die Expertise im Stock-Picking. Im Fokus stehen Unternehmen mit hohen Wachstumsraten und positiven Prognosen für langfristig hohe Gewinne.

Fazit für Anleger:

  • Schon heute kommt jeder zweite Internet-Nutzer aus Asien – das Potenzial ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft   
  • Die Profiteure höherer Einkommen und einer zunehmenden Vernetzung der asiatischen Bevölkerungen kommen aus dem E-Commerce und dem Informationssektor
  • Der DWS Top Asien bietet Anlegern einen breit gestreuten Zugang zur Wachstumsregion Asien

 

Siehe auch:

Warum Europa aufholt

Überraschung in Fernost

http://www.dws.de/Themen/Themen-im-Fokus/Aktien-International/WWW-auf-Chinesisch/Themenstory
Werbung

Im Artikel erwähnt...

DWS Top Asien L
DWS Top Asien L - Performance (3 Monate) 168,61 -1,00%
EUR -1,71
Porträt - Chart - Kennzahlen - Zusammensetzung
Nachrichten
29.01. Die 100 besten Fonds der Welt! – DWS TOP Asien

09.08.
DWS
Tigerstaaten: Hohes Wachstum, hohes Nachholpotenzial

21.06.
DWS
WWW auf Chinesisch

DWS Investments

Deutsche Asset ManagementMit 955 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen (Stand 30. Juni 2014) ist Deutsche Asset einer der führenden Vermögensverwalter weltweit. Deutsche Asset Management bietet Privatanlegern und Institutionen weltweit eine breite Palette an traditionellen und alternativen Investmentlösungen über alle Anlageklassen.

» weitere Informationen zu DWS Investments

Themen im Fokus

Aktien Deutschland

Wachstumsmotor Deutschland

Deutschlands Wirtschaft präsentiert sich als Fels in der Brandung. Wer davon profitieren will, sollte in hiesige Aktien investieren. Die wichtigsten Argumente.

Themeneinstieg: Wachstumsmotor Deutschland
Rückenwind für deutsche Unternehmen
Die US-Börsenlegende und der MDax
Profi-Anleger in bester Stimmung
Die Stunde der Optimisten
Dividende

Erfolgsfaktor Dividende

Mit ausschüttungsstarken Aktien setzen Anleger auf regelmäßige Erträge und substanzstarke Werte. Das kann in Korrekturphasen Nerven schonen.

Dividenden schlagen Hochzinsanleihen
Themeneinstieg: Erfolgsfaktor Dividende
Dividenden: Warum sie für den Anlageerfolg so wichtig sind
Welche Chancen bieten Dividendenaktien aus Asien?
Japanische Dividendenaktion: Was sie so interessant macht
Dividendenaktien: Ausgezeichnete Lückenfüller
Plötzlich liegt Europa vorne
Plötzlich liegt Europa vorne
Zinsanlagen

Wichtige Balance

Auch wenn sich das Zinstief hartnäckig hält: Zinsanlagen sind in einem ausgewogenen Depot unverzichtbar. Mit einer sorgfältigen Auswahl lassen sich auch in Zeiten niedriger Zinsen vernünftige Erträge erwirtschaften.

Entwarnung an der Inflationsfront
Themeneinstieg: Zinsen mit Ertragskraft
Wie Anleger den richtigen Zins-Mix finden
Geldanlage: Wo es noch Zinsen gibt
Was tut sich an der Zinsfront?
Zinsanleger: Augen auf bei den Laufzeiten
Aufatmen nach der Wahl
Rückt die Zinswende näher?
Sachwerte / Immobilien

Solide Basis

Immobilien und andere Sachwerte haben sich über Jahrzehnte hinweg als solide Anlage bewährt. Wer von den steigenden Immobilienpreisen profitieren will, ist mit einem offenen Immobilienfonds gut bedient.

Themeneinstieg: Werte erhalten
Zins-Alternative europäische Immobilien
Vorsicht, Falle!
Boom bei US-Büroimmobilien: Chancen für Anleger
Aktien international

Weltweit Chancen nutzen

Wer seine Aktienanlage international breit streut, hat langfristig die besten Aussichten auf gute Ergebnisse. Welche Trends die Märkte bewegen, wo die Chancen am besten sind und welche Märkte man meiden sollte: In der Rubrik Aktien international gibt es die Antworten.

Mega-Trend Infrastruktur: Wie Anleger teilhaben können
Themeneinstieg: Weltweit profitieren
Tigerstaaten: Hohes Wachstum, hohes Nachholpotenzial
Vorteil Europa: Was jetzt für europäische Aktien spricht
WWW auf Chinesisch
Warum Europa aufholt
Überraschung in Fernost
Indien: Subkontinent im Aufschwung
Europa sagt merci
Positive Signale aus China
Mischfonds

Optimale Steuerung

Die Luft an den Börsen wird rauer. Mal gibt es überraschend starke Schwankungen bei Zinsanlagen, mal Kapriolen an den Aktienmärkten. Mit Mischfonds können Anleger die ganze Bandbreite von Kapitalanlagen komfortabel in einem Fonds abdecken.

Warum Anleger jetzt aufpassen müssen
Sicherheitsgefühl von Anlegern im Check
Frankreich: Nach der Wahl ist vor der Wahl
EZB-Chef Draghi bleibt vorsichtig
Altersvorsorge

Zeit umzudenken

Dass private Vorsorge wichtig ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch über den besten Weg zur finanziellen Absicherung gibt es viele Missverständnisse. Dabei gibt es einfache und sinnvolle Lösungen, um das Beste aus dem gesparten Geld herauszuholen.

Vorsorge-Stimmung in Deutschland: Wenig Hoffnung, wenig Plan
Arbeiten trotz Rente – muss das sein?
Sorgenfrei in Rente – wie geht das?
Eine aktuelle Studie zeigt: Senioren haben heute mehr Geld als früher. Und das trotz einer rückläufigen gesetzlichen Rente. Wie geht das?
Betriebsrente: Verborgene Untiefen
Studie: Das oft verkannte Risiko bei der Altersvorsorge

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Frühaufsteher und Nachtaktive aufgepasst

Mit Early-Bird- und Late-Night-Trading
verbriefte Derivate jetzt von 08:00 bis 22:00 Uhr an der Börse Stuttgart handeln.

Hier mehr erfahren
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Entwurf des bayerischen Psychiatriegesetzes sieht vor, Patienten bei der Polizei zu melden und die Daten fünf Jahre zu speichern. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen