DAX ®13.070,72-0,27%TecDAX ®3.028,04-0,82%Dow Jones27.906,48-0,01%NASDAQ 1008.370,33+0,09%
finanztreff.de

XETRA-SCHLUSS/DAX im Minus - Daimler plant Stellenabbau

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag mit leichten Abgaben geschlossen. Ein besser als erwartet ausgefallenes deutsche Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal (plus 0,1 Prozent) stützte nicht. "Das Wachstum ist eine große Überraschung und kommt unerwartet", sagte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. Insgesamt sei es aber nicht mehr als eine schwarze Null. Deutschland schrammt damit nach offizieller Lesart zwar an einer sogenannten technischen Rezession vorbei, doch ändert dies nichts an der insgesamt schwierigen wirtschaftlichen Situation. Der DAX gab um 0,4 Prozent auf 13.180 Punkte nach mit anhaltenden Gewinnmitnahmen.

Der neue Daimler-Chef Ola Källenius will mit umfangreichen Kostensenkungen und strategischen Anpassungen zurück in die Erfolgsspur. Alleine bei Mercedes-Benz Cars sollen die Personalkosten in den kommenden drei Jahren um über 1 Milliarde Euro gesenkt werden, kündigte er anlässlich einer Investoren-Konferenz an. Bei der zuletzt schwachen Rendite ist angesichts auch der Aufwendungen für den Umbau kaum Besserung zu erwarten. Die Daimler-Aktie fiel um 4,5 Prozent angesichts der wenig erbaulichen Aussichten.

Merck KGaA verloren 3,3 Prozent. Der Gewinn verfehlte im vergangenen Quartal die Erwartungen knapp. Sowohl den Umsatzausblick als auch den Ausblick für das bereinigte operative Ergebnis hat Merck dagegen nach oben genommen.


Thermo Fisher angeblich an Qiagen interessiert

Für RWE ging es um 2,5 Prozent nach unten. Und das, obgleich die Geschäftszahlen von Aktienhändlern sowie Analysten allgemein als positiv eingestuft wurden. Händler vermuteten Gewinnmitnahmen.

Nach einem volatilen Verlauf schlossen Henkel 0,4 Prozent fester. Die Zahlen hätten voll im Rahmen der Markterwartungen gelegen, hieß es von der DZ Bank. Erneut sehr enttäuschend sei das Geschäft in der Sparte Beauty Care verlaufen. Positiv hervorzuheben sei aber der sehr kräftige Anstieg des freien Cashflows in den ersten neun Monaten des Jahres.

Qiagen schnellten um 14 Prozent nach oben. Auslöser war ein Bloomberg-Bericht über ein mögliches 8-Milliarden-Dollar-Gebot für Qiagen durch den US-Laborzulieferer Thermo Fisher Scientific. "Das hätte industrielle Logik und wäre ein sehr, sehr guter Zeitpunkt", sagte ein Händler.


Platzierung drückt CTS Eventim

Eine Platzierung belastete dagegen CTS Eventim, die Aktie des Ticketvermarkters schloss 5,9 Prozent niedriger. Wie CTS mitteilte, hat die KPS Stiftung 4,2 Millionen Aktien an institutionelle Aktionäre verkauft. KPS will die Beteiligung über die nun abgeschlossene Platzierung hinaus zunächst nicht weiter reduzieren.

Bei K+S ist laut Händlern noch keine durchgreifende Erholung in Sicht. "Das dritte Quartal hat sich zwar vergleichsweise gut entwickelt", meinte ein Marktteilnehmer, der Konzern habe aber die Prognose für den operativen Gewinn kassiert und drossele die Kaliproduktion weiter. Der Kurs fiel um 5,4 Prozent.

Adler Real Estate reagierten mit einem Anstieg von 9,3 Prozent auf den Zwischenbericht. In den ersten neun Monaten stieg der Gewinn (FFO) um 12,9 Prozent. Ebenfalls nach Geschäftszahlen gewannen Hapag-Lloyd 7,5 Prozent, während Cancom im TecDAX 2,7 Prozent niedriger schlossen. Nach einer Gewinnwarnung knickte der Kurs des Brennstoffzellenexperten SFC Energy um 23,8 Prozent ein.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 81,6 (Vortag: 77,2) Millionen Aktien im Wert von rund 3,62 (Vortag: 2,24) Milliarden Euro. Es gab 13 Kursgewinner und 17 -verlierer.



INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 13.180,23 -0,38% +24,83%
DAX-Future 13.171,00 -0,41% +24,70%
XDAX 13.174,27 -0,53% +24,51%
MDAX 27.080,75 -0,02% +25,44%
TecDAX 2.977,09 +0,50% +21,50%
SDAX 11.962,90 -0,07% +25,80%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 171,07 74


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

END) Dow Jones Newswires

November 14, 2019 11:51 ET ( 16:51 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DT77FE Henkel WaveUnlimited L 80.8102 (DBK) 7,048
Short  DS7LLP Henkel WaveXXL S 101.45 (DBK) 7,102
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Henkel VZ
Henkel VZ - Performance (3 Monate) 93,88 +0,13%
EUR +0,12
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
03.12. JPMORGAN Neutral
28.11. JEFFERIES Neutral
26.11. GOLDMAN SACHS Positiv
Nachrichten

09:53
Deutsche Bank X-markets
Henkel AG : Kreuzen des GD 100 nach unten (92.31 Euro, Short) Henkel VZ 93,88 +0,13%

09:50
Deutsche Bank X-markets
Henkel AG : Shortsignal nach Turtle Trading Strategie (92.42 Euro, Short) Henkel VZ 93,88 +0,13%

09:33
Deutsche Bank X-markets
Henkel AG : Fallen unter kurzfristige Trendlinie (93.08 Euro, Short) Henkel VZ 93,88 +0,13%
Weitere Wertpapiere...
DAIMLER 48,61 -0,81%
EUR -0,39
RWE ST 26,17 +0,54%
EUR +0,14
ADLER REAL ESTATE AG 12,10 +2,89%
EUR +0,34
CANCOM SE O.N. 52,10 ±0,00%
EUR ±0,00
CTS EVENTIM 55,20 -0,09%
EUR -0,05
Henkel ST 85,70 -0,64%
EUR -0,55
MERCK 103,55 +0,24%
EUR +0,25
SFC ENERGY AG 10,05 ±0,00%
EUR ±0,00
L/E-DAX 13.059,49 -0,46%
PKT -60,88
L/E-MDAX 27.249,66 -0,47%
PKT -129,40
L/E-SDAX 12.143,06 -0,87%
PKT -106,79
L/E-TECDAX 3.027,50 -0,89%
PKT -27,12
TecDAX ® 3.028,04 -0,82%
PKT -25,14
PRIME ALL SHARE PERF. 5.363,98 -0,29%
PKT -15,49
MDAX ® 27.276,36 -0,37%
PKT -102,10
DAX ® 13.070,72 -0,27%
PKT -34,89
HDAX ® 7.266,10 -0,30%
PKT -22,20
F.A.Z.-Index 2.398,12 -0,32%
PKT -7,60
CDAX ® 1.218,28 -0,28%
PKT -3,41
SDAX ® 12.193,69 -0,37%
PKT -45,34
RWE AG ADR 1 26,00 -0,76%
EUR -0,20
HENKEL AG CO.KGAA ADR 4/1 21,20 ±0,00%
EUR ±0,00
K+S AG NA O.N. 10,84 +4,33%
EUR +0,45
HAPAG-LLOYD AG NA O.N. 73,90 -2,63%
EUR -2,00
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen