DAX ®13.221,12+0,11%TecDAX ®3.019,98+0,03%Dow Jones27.934,02-0,36%NASDAQ 1008.338,74+0,12%
finanztreff.de

XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Hoffen auf Brexit-Durchbruch

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Die gute Stimmung am deutschen Aktienmarkt hat auch am Mittwoch angehalten. Die Anleger setzen auf einen positiven Verlauf der Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel. Laut EU-Ratspräsident Donald Tusk wurden die Grundzüge, aber noch kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. Tusk stellte allerdings eine Lösung in den nächsten Stunden in Aussicht. Der DAX gewann 0,3 Prozent auf 12.670 Punkte, bei 12.698 Punkten wurde ein neues Jahreshoch markiert.

Gefragt waren zyklische Werte wie Autoaktien: VW gewannen 3,1 Prozent, Daimler 1,6 Prozent und BMW 0,8 Prozent. Tagesverlierer waren Deutsche Börse mit Abgaben von 2,3 Prozent - im Handel war zur Begründung von Gewinnmitnahmen die Rede. Infineon gaben nach einem negativen Analystenkommentar 1,9 Prozent ab.


Bei Bayer dürfte die Zahl der Klagen steigen

Bayer verloren 0,7 Prozent. Das Unternehmen geht im dritten Quartal von einem signifikanten Anstieg der Zahl der Glyphosat-Klagen aus. Das berichteten sowohl Reuters als auch Bloomberg. Im Juli belief sich die Zahl der Klagen auf 18.400. Bayer dürfte noch in diesem Monat die neuesten Zahlen veröffentlichen. Analysten schätzen, dass die Beilegung der Klagen das Unternehmen Milliarden kosten dürfte.

Ceconomy gaben um 2,7 Prozent nach. Hier herrscht Unsicherheit über die zukünftige Führung und damit die künftige Strategie. Der Mutterkonzern von Media-Markt und Saturn könnte sich am Donnerstag von seinem Vorstandsvorsitzenden Jörn Werner trennen.

Nach einem volatilen Verlauf gewannen Wacker Chemie 1,8 Prozent. Und das, obwohl das Unternehmen angesichts der ausbleibenden Erholung der Preise für Polysilizium die Prognosen für das laufende Jahr gesenkt hat. Ganz überraschend kam die Warnung aber nicht. Die Citigroup hat die Kaufempfehlung für das Papier nach der Warnung bestätigt. Für die Wacker-Chemie-Tochter Siltronic ging es dagegen um 1,6 Prozent nach unten.


Corestate Capital brechen ein - Muddy Waters geht short

Data Modul brachen um 10,1 Prozent ein. Nach einem Umsatz- und Gewinnrückgang im dritten Quartal hat das Unternehmen nun die Prognosen gesenkt. Klöckner & Co erholten sich von den Vortagesverlusten und zogen um 6,8 Prozent an.

Corestate Capital brachen sogar um 19,3 Prozent ein. Laut Angaben des Bundesanzeigers hat Muddy Waters am 15. Oktober eine Shortposition von 0,5 Prozent aufgebaut. Im Handel hieß es dazu, dass allein der Name des Leerverkäufers ausreichen dürfte, dass einige Anleger ihre Papiere verkauften.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 99,5 (Vortag: 94,2) Millionen Aktien im Wert von rund 4,39 (Vortag: 4,96) Milliarden Euro. Es gab 21 Kursgewinner und 9 -verlierer.



INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 12.670,11 +0,32% +19,99%
DAX-Future 12.662,00 +0,22% +19,88%
XDAX 12.671,95 +0,23% +19,76%
MDAX 25.950,49 +0,13% +20,21%
TecDAX 2.801,74 -0,15% +14,35%
SDAX 11.359,82 +0,17% +19,46%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 171,53 -14


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

END) Dow Jones Newswires

October 16, 2019 11:47 ET ( 15:47 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DS4HYN BMW WaveUnlimited S 83.1667 (DBK) 7,138
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

BMW ST
BMW ST - Performance (3 Monate) 73,22 +0,29%
EUR +0,21
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
18.11. BARCLAYS Positiv
12.11. CREDIT SUISSE Positiv
07.11. CREDIT SUISSE Positiv
Nachrichten
19.11. Kalifornien macht im Grenzwertstreit Druck auf Autohersteller BMW ST 73,22 +0,29%
19.11. Volkswagen macht Boden gut – Daimler büßt ein BMW ST 73,22 +0,29%

19.11.
boerse.ARD.de
Herbstlicher Autoboom in Europa BMW ST 73,22 +0,29%
Weitere Wertpapiere...
DAIMLER 50,10 +0,28%
EUR +0,14
DT. BÖRSE 138,30 +0,51%
EUR +0,70
INFINEON 19,34 +0,13%
EUR +0,03
INFINEON TECHNOLOGIES ADR 19,20 -2,54%
EUR -0,50
CECONOMY ST 4,46 +0,32%
EUR +0,01
VOLKSWAGEN 177,25 +1,34%
EUR +2,35
VOLKSWAGEN VZ 176,96 +0,76%
EUR +1,34
WACKER CHEM. 62,84 -1,29%
EUR -0,82
DATA MODUL AG O.N. 49,40 +3,35%
EUR +1,60
L/E-DAX 13.211,46 +0,07%
PKT +9,02
L/E-MDAX 27.308,08 +0,31%
PKT +83,30
L/E-SDAX 12.007,56 +0,15%
PKT +18,07
L/E-TECDAX 3.006,24 -0,34%
PKT -10,16
TecDAX ® 3.019,98 +0,03%
PKT +0,97
PRIME ALL SHARE PERF. 5.418,73 +0,15%
PKT +8,07
MDAX ® 27.294,28 +0,20%
PKT +55,14
DAX ® 13.221,12 +0,11%
PKT +14,11
HDAX ® 7.354,94 +0,14%
PKT +10,60
F.A.Z.-Index 2.415,10 +0,19%
PKT +4,61
CDAX ® 1.224,92 +0,16%
PKT +2,00
SDAX ® 12.018,30 +0,14%
PKT +16,91
SILTRONIC AG NA O.N. 77,00 -0,82%
EUR -0,64
CORESTATE CAPITAL HLDG 33,75 +1,66%
EUR +0,55
DAIMLER AG ADRS/1/4 12,30 +0,82%
EUR +0,10
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen