DAX ®13.105,61-0,46%TecDAX ®3.053,18-0,06%Dow Jones27.909,60-0,38%NASDAQ 1008.362,74-0,41%
finanztreff.de

XETRA-SCHLUSS/Trump-Tweet sorgt für DAX-Abverkauf

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit schweren Verlusten in die neue Woche gestartet. Belastend wirkte ein Tweet von US-Präsident Donald Trump, wonach Brasilien und Argentinien beschuldigt werden, Profiteure des starken Dollars zu sein. Daher sollen gegen beide Länder Importzölle für Stahl und Aluminium wieder eingeführt werden. Es wird nun befürchtet, dass sich der internationale Handelskonflikt wieder verschärfen könnte. Daneben erwischte ein schwacher ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe aus den USA die Anleger auf dem falschen Fuß. Der DAX verlor 2,1 Prozent auf 12.965 Punkte.


RWE mit neuer SPD-Parteispitze unter Druck

Tagesverlierer im DAX waren RWE mit Abgaben von 5,4 Prozent. Hier machte sich auch die Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die SPD-Spitze negativ bemerkbar. Großer Gewinner bei einem Auseinanderbrechen der Großen Koalition wären die Grünen. Wie ein Händler mit Verweis auf eine Analysten-Studie anmerkte, dürften RWE und Rheinmetall (minus 1,2 Prozent) unter einem stärkeren grünen Gewicht leiden, während VW (minus 0,4 Prozent) wegen des Ausbaus der Elektromobilität profitieren sollten.

Lufthansa hielten sich mit einem Minus von 1,2 Prozent vergleichsweise gut, kamen allerdings von ihrem Tageshoch klar zurück. Zum einen verzichtet die Gewerkschaft Verdi auf einen Streik bei LSG am Montag. Zum anderen könnte Fantasie auf eine Anteilsaufstockung durch Qatar Airways aufkommen. Der Chef der Airline Akbar Al Baker sagte vor Journalisten in Doha laut Handelsblatt: "Wenn es eine Möglichkeit gibt, in Lufthansa zu investieren, dann würden wir das gerne machen." Die Lufthansa reagierte allerdings abweisend auf die Aussagen.

Varta setzten die Rekordjagd fort und stiegen gegen den Trend um 1,7 Prozent. TUI verloren dagegen deutlich um 4,0 Prozent, was laut Angaben aus dem Handel auch auf eine Herunterstufung durch Bernstein zurückzuführen gewesen sei.


Mediaset könnte bei Prosieben weiter aufstocken

Bei Prosieben-Aktien steht eine mögliche Anteilsaufstockung durch Mediaset im Raum. Mediaset hatte zuletzt in zwei Schritten gut 15 Prozent der Aktien an dem deutschen Fernseh- und Internetunternehmen erworben. Prosieben-Vorstandschef Max Conze sagte am Wochenende im Interview mit der Süddeutschen Zeitung, ihn würde es nicht überraschen, wenn Mediaset den Anteil noch weiter aufstocken würde. Allerdings ist er selber gegen eine Fusion, da sie kaum Synergien bringe. Darüber hinaus bestätigte er die Prognose für das Gesamtjahr. Prosieben legten um 1,4 Prozent zu.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten 105,7 (Freitag: 71,8) Millionen Aktien im Wert von rund 4,65 (Freitag: 2,98) Milliarden Euro. Es gab 1 Kursgewinner und 29 -verlierer.



INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 12.964,68 -2,05% +22,78%
DAX-Future 12.967,00 -2,11% +22,77%
XDAX 12.969,87 -1,94% +22,58%
MDAX 27.029,90 -1,57% +25,21%
TecDAX 2.992,02 -2,43% +22,11%
SDAX 12.022,02 -1,12% +26,43%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 170,04 -117


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

END) Dow Jones Newswires

December 02, 2019 11:50 ET ( 16:50 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC4064 Lufthansa Wave S 19 2019/12 (DBK) 7,080
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

LUFTHANSA
LUFTHANSA - Performance (3 Monate) 16,91 -0,73%
EUR -0,13
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
03.12. BERNSTEIN RESEARCH Positiv
29.11. UBS Positiv
29.11. HSBC Positiv
Nachrichten
09.12. Ufo und Lufthansa einigen sich bei Tochter Cityline LUFTHANSA 16,91 -0,73%
09.12. Lufthansa Cityline und Ufo erzielen Tarifeinigung LUFTHANSA 16,91 -0,73%
09.12. ROUNDUP: Lufthansa kocht nicht mehr selbst - Verpflegungssparte verkauft LUFTHANSA 16,91 -0,73%
Weitere Wertpapiere...
RWE ST 26,03 -0,42%
EUR -0,11
VOLKSWAGEN 175,60 -0,26%
EUR -0,45
VOLKSWAGEN VZ 175,74 -0,78%
EUR -1,38
RHEINMETALL 96,68 -0,27%
EUR -0,26
L/E-DAX 13.120,37 -0,36%
PKT -47,98
L/E-MDAX 27.379,06 +0,26%
PKT +71,56
L/E-SDAX 12.249,85 +0,09%
PKT +11,21
L/E-TECDAX 3.054,62 +0,21%
PKT +6,47
TecDAX ® 3.053,18 -0,06%
PKT -1,78
PRIME ALL SHARE PERF. 5.379,47 -0,37%
PKT -19,86
MDAX ® 27.378,46 +0,13%
PKT +34,62
DAX ® 13.105,61 -0,46%
PKT -60,97
HDAX ® 7.288,30 -0,39%
PKT -28,74
F.A.Z.-Index 2.405,72 -0,30%
PKT -7,22
CDAX ® 1.221,69 -0,33%
PKT -4,00
SDAX ® 12.239,03 -0,25%
PKT -30,63
RWE AG ADR 1 26,00 -0,76%
EUR -0,20
LUFTHANSA AG DM 5 ADR 1 16,70 -2,91%
EUR -0,50
PROSIEBENSAT.1 13,96 -0,14%
EUR -0,02
VARTA AG O.N. 120,80 -0,33%
EUR -0,40
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen