DAX ®13.048,16-0,44%TecDAX ®3.026,83-0,86%Dow Jones27.913,40+0,01%NASDAQ 1008.378,36+0,19%
finanztreff.de

XETRA-SCHLUSS/Versöhnlicher Wochenausklang nahe Jahreshoch

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)Am deutschen Aktienmarkt ist es zum Wochenschluss im späten Handel noch ein paar Punkte nach oben gegangen. In der abgelaufenen Woche konsolidierte der DAX unterhalb seines Jahreshochs bei 13.308 Punkten, auf das er am Mittwoch gestiegen war. Momentan fehlt allerdings der Impuls, weiter zu laufen. Einen solchen könnte die Beilegung des US-chinesischen Handelskonfliktes liefern. Traditionell ist der Dezember ein guter Monat für den Aktienmarkt. Ob allerdings auch dieses Jahr eine Weihnachtsrally den DAX in Richtung Allzeithoch bei 13.597 Punkten führen wird, bleibt abzuwarten. Der Weg dorthin ist nicht weit, am Freitag verabschiedet sich der DAX mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 13.242 Punkte aus dem Handel.


Berichtssaison dünnt aus

Deutlich ruhiger geworden ist es auf der Unternehmensseite. LEG Immobilien gaben 2,1 Prozent ab, nachdem das Unternehmen solide Geschäftszahlen für die ersten neun Monate vorgelegt und ihre Erwartungen im Großen und Ganzen erfüllt hatte, wie die Analysten von Berenberg anmerkten. Die Leerstandsquote sei auf Jahressicht zwar gleich geblieben, doch bemühe sich das Unternehmen, diese zu reduzieren.

Kräftig aufwärts ging es dagegen bei Stabilus. Positive Nachrichten wie die Erwartung, dass Powerise nun doch wieder in die Gewinnzone drehen könnte, stützten nach Aussage der Warburg-Analysten. Das höhermargige Industriegeschäft habe insgesamt erneut für Unterstützung gesorgt. Der Kurs zog um 14,2 Prozent an. Die Aktien von Delticom brachen dagegen um 8,7 Prozent ein. Der Online-Reifenhändler hatte eine drastische Gewinn- und Umsatzwarnung ausgesprochen. Anstelle eines Gewinns erwartet er nun für das Gesamtjahr einen Fehlbetrag. Gleichzeitig werde über die weitere Finanzierung verhandelt, hieß es.

Bei Aumann (plus 14,1 Prozent) sah Commerzbank-Analyst Stephan Klepp nach zwei schwächeren Quartalen erstmals wieder eine Verbesserung. Er nahm die Aktie gleich um zwei Stufen auf "Kaufen" nach oben. Die Sparte E-Mobilität habe gute Fortschritte gemacht, wenn auch nicht in dem Maße wie beim Börsengang erwartet.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 81,0 (Vortag: 81,6) Millionen Aktien im Wert von rund 3,85 (Vortag: 3,62) Milliarden Euro. Es gab 25 Kursgewinner und fünf -verlierer.



INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 13.241,75 +0,47% +25,41%
DAX-Future 13.235,50 +0,39% +25,31%
XDAX 13.239,06 +0,26% +25,12%
MDAX 27.198,74 +0,44% +25,99%
TecDAX 2.998,92 +0,73% +22,40%
SDAX 12.038,94 +0,64% +26,60%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 170,79% -16


Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

END) Dow Jones Newswires

November 15, 2019 11:55 ET ( 16:55 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

L/E-DAX
L/E-DAX - Performance (3 Monate) 13.088,01 -0,25%
PKT -32,36
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Nachrichten
13:00 MÄRKTE EUROPA/Aktien abwärts - Wochen-Agenda Anlass zur Vorsicht BASF ADR 16,70 -0,60%
09:37 MÄRKTE EUROPA/DAX fällt Richtung 13.000 Punkte - Anleger vorsichtig DT. BANK 6,49 -0,72%
09.12. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX -0,2% auf 13.074 Pkt - Allgeier und MTU gesucht MTU AERO 261,00 -1,43%
Weitere Wertpapiere...
L/E-MDAX 27.292,75 -0,32%
PKT -86,31
L/E-SDAX 12.226,64 -0,19%
PKT -23,21
L/E-TECDAX 3.048,25 -0,21%
PKT -6,37
TecDAX ® 3.026,83 -0,86%
PKT -26,35
PRIME ALL SHARE PERF. 5.355,65 -0,44%
PKT -23,82
MDAX ® 27.263,47 -0,42%
PKT -114,99
DAX ® 13.047,83 -0,44%
PKT -57,78
HDAX ® 7.255,26 -0,45%
PKT -33,04
F.A.Z.-Index 2.393,84 -0,49%
PKT -11,88
CDAX ® 1.216,08 -0,46%
PKT -5,61
SDAX ® 12.174,87 -0,52%
PKT -64,16
DELTICOM 3,71 -3,89%
EUR -0,15
STABILUS S.A. INH. EO-,01 58,20 -0,68%
EUR -0,40
AUMANN AG INH O.N. 14,38 -1,78%
EUR -0,26
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen