DAX ®12.105,26+0,07%TecDAX ®2.798,59+0,16%S&P FUTURE2.898,80+0,14%Nasdaq 100 Future7.517,25+0,17%
finanztreff.de

Zinsflaute spart deutschem Staat 368 Milliarden Euro

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Niedrigzinsen und kein Ende: Was die deutschen Sparvermögen schrumpfen lässt, freut die Finanzminister. Seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 sparten sie unvorstellbare Milliardenbeträge.

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Staat spart dank der Niedrigzinsen im Euroraum Milliarden. Nach Berechnungen der Bundesbank beläuft sich die Ersparnis seit Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 gegenüber dem Zinsniveau von 2007 auf bislang insgesamt 368 Milliarden Euro.

Der deutsche Fiskus ist damit der größte Profiteur der Niedrigzinsen, gefolgt von Frankreich mit einer Ersparnis von 350 Milliarden Euro und dem hoch verschuldeten italienischen Staat mit 262 Milliarden Euro. Zuerst hatte das «Handelsblatt» darüber berichtet.

Den Berechnungen zufolge belief sich die Zinsersparnis von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen in Europas größter Volkswirtschaft allein im vergangenen Jahr auf 55 Milliarden Euro. Der Fiskus kommt wegen der Niedrigzinsen billiger an Geld. Die Euro-Zone insgesamt hat verglichen mit dem Niveau von 2007 demnach 1,42 Billionen Euro an Zinsen eingespart.

Für Sparer ist das Zinstief bei steigender Inflation dagegen bitter. Sparbuch und Co werfen kaum noch etwas ab. Solange die Teuerungsrate nahe der Nulllinie dümpelte, glich sich das in etwa aus. Bei den inzwischen wieder stärker steigenden Verbraucherpreisen verlieren Sparer unter dem Strich aber Geld.

Schlagworte:
, , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
09:34 Deutsche Bank will Milliarden-Werte in «Bad Bank» auslagern
16.06. Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co. BTC/CHF 8.297,1050 +2,1712%
06.06. «Cum-Ex»-Ermittlungen gegen Deutsche Bank ausgeweitet
Rubrik: Topthemen Börsen
12:06 Dax auf Stabilisierungskurs - Lufthansa-Aktien geben nach
14.06. Dax mit Wochenplus trotz Tagesverlusten
13.06. Dax legt wieder zu - 5G-Auktionsende im Fokus
Rubrik: Topthemen Finanzen
16.06. Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co. BTC/CHF 8.297,1050 +2,1712%
14.06. Fortschritte beim umstrittenen Eurozonenbudget
13.06. Euro-Finanzminister mahnen Italien wegen Verschuldung
Rubrik: Topthemen Konjunktur
13.06. Maue Konjunkturaussichten setzen Exportnation Deutschland zu
13.06. Mehr Unternehmensgründungen in Deutschland im ersten Quartal
13.06. Studie: Reallöhne in Europa steigen auch in diesem Jahr
Rubrik: Topthemen Unternehmen
10:27 Wenn der Rhein austrocknet - Konzepte gegen Niedrigwasser
07:47 Lufthansa dampft Gewinnziel für 2019 ein
13.06. Verdi: Öffentlicher Nahverkehr hat zu wenig Personal
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
12:06 Dax auf Stabilisierungskurs - Lufthansa-Aktien geben nach
11:51 Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus
10:27 Wenn der Rhein austrocknet - Konzepte gegen Niedrigwasser
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
11.06. Trump attackiert Notenbank: US-Leitzins «viel zu hoch»
06.06. EZB verschiebt Zinserhöhung bis Mitte 2020
06.06. Risiken für Immobilieninvestoren steigen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 25 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen