DAX ®13.012,75+0,14%TecDAX ®2.510,24-0,14%S&P FUTURE2.557,60+0,03%Nasdaq 100 Future6.124,25+0,01%
finanztreff.de

Zukunftsängste bei VW-Tochter Skoda in Tschechien

| Quelle: dpa-AFX
PRAG (dpa-AFX) - In Tschechien sorgen Gerüchte um eine teilweise Verlegung der Skoda-Produktion in Fabriken in Deutschland weiter für Sorgen. Beschwichtigend äußerte sich nun der frühere Skoda-Vorstandschef Vratislav Kulhanek. "Niemand schlachtet das Huhn, das goldene Eier legt", sagte der 73-Jährige nach einem Bericht des öffentlich-rechtlichen Fernsehens CT vom Freitag.

Hinter den Diskussionen sieht Kulhanek ein Tauziehen der deutschen und tschechischen Gewerkschaften um Arbeitsplätze innerhalb des Konzerns. "Die Gewerkschafter, die früher innerhalb des Konzerns zusammengehalten haben, setzen auf einmal sehr intensiv ihre eigenen Interessen durch, besonders die Deutschen", sagte Kulhanek. Er war in den Jahren 1997 bis 2007 erst Vorstandschef und dann Aufsichtsratschef der VW -Tochter.

Volkswagen habe einen weltweiten Produktionsverbund, teilte ein Sprecher des Konzerns mit. Über ein "intelligentes Drehscheibenkonzept" werde die Auslastung der einzelnen Standorte, aber auch das Abfangen von Produktionsspitzen markenübergreifend sichergestellt. Dies werde turnusmäßig überprüft. "Aktuell steht für die Marke Skoda dabei keine Veränderung an", hieß es.

Betriebsgewerkschaftschef Jaroslav Povsik drohte unterdessen mit einem Ende des bisherigen Überstunden-Modells, falls es zu einer teilweisen Verlagerung kommen sollte. "Dann lasse ich den Leuten lieber ihre Wochenenden, dafür würde ich noch Applaus bekommen", sagte Povsik. Das Schichtenmodell läuft zum Jahresende aus.

Tschechien sei und bleibe weiter die Heimat von Skoda Auto, schrieb Skoda-Vorstandschef Bernhard Meier nach Informationen der Agentur CTK in einem Brief an die Mitarbeiter in der Stadt Mlada Boleslav./hei/DP/men


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DM61N0 Volkswagen Vz. Wave L 125 2018/03 (DBK) 7,417
XM7HY2 Volkswagen Vz. WaveXXL S 153.35 (DBK) 7,379

VOLKSWAGEN VZ

Xetra 144,05 +0,63%
EUR 09:05:09 +0,90

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Vier Gewinneraktien der
Autorevolution:

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Sachsen-Anhalt fordert die Abschaffung des Fernsehsenders Das Erste als überregionaler Sender. Nur das ZDF soll für diesen Bereich beibehalten werden. Die ARD solle stattdessen eher regional werden. Ist das eine gute Idee?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen