DAX ®9.632,52-3,68%TecDAX ®2.506,46-3,31%Dow Jones21.636,78-4,06%NASDAQ 1007.588,37-3,91%
finanztreff.de

Zweiter Versuch von AMS gelingt: Osram wird übernommen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

AMS hat es im zweiten Anlauf geschafft – der Lichtkonzern Osram wird übernommen. Die Aktien -1,43% des MDAX-Konzerns sprangen rund 14 Prozent nach oben und stehen aktuell bei etwas mehr als 44 Euro.

Kurz nach Handelsschluss war am Freitag bekannt geworden, dass die österreichische AMS es im zweiten Versuch geschafft hatte, die auf 55 Prozent gesenkte Mindestannahmeschwelle zu knacken. Wie viele Aktionäre ihre Anteile tatsächlich angedient haben, dürfte nach Ansicht aus Industriekreisen wohl nicht vor Montagabend feststehen.

Beim ersten Übernahmeversuch im Herbst hatte AMS die Annahmeschwelle von 62,5 Prozent noch klar verfehlt. Diesmal wurde die deutlich gesenkte Hürde übersprungen, obwohl sich vor Ablauf der Annahmefrist zahlreiche Hedgefonds mit Osram-Aktien eingedeckt hatten. Im Zuge dessen stand im Raum, dass auch die zweite Offerte scheitern könnte, da viele Hedgefonds darauf spekuliert haben sollen, ihre Anteile erst später und zu einem höheren Preis als den gebotenen 41 Euro je Aktie an AMS zu verkaufen.

Nach der geglückten Übernahme will AMS-Chef Alexander Everke zusammen mit Osram einen europäischen Weltmarktführer für Sensoriklösungen und Photonik schaffen. Die Osram-Aktionäre haben nun in einer weiteren Annahmefrist noch bis zum 24. Dezember Zeit, ihre Anteilsscheine anzudienen.

Überraschung, dass zweiter Versuch gelingt

Es sei keineswegs klar gewesen, dass AMS mit seiner Übernahmeofferte diesmal erfolgreich sein würde, schrieb ein Händler in einer ersten Reaktion. Der frühe Zeitpunkt der Verkündung des Erfolgs sei ebenso überraschend, befand er. Er glaubt, dass Spekulanten, die auf ein erneutes Scheitern und damit fallende Kurse gesetzt hatten, nun wegen des Kursanstiegs unter Handlungsdruck gerieten. Dies könne den Kurssprung zusätzlich angetrieben haben.

Commerzbank-Analyst Sebastian Growe zeigt sich nun gespannt auf die Art und Weise, wie Hedgefonds taktisch agiert haben. Mehr Eindrücke dazu dürfte es nach der Bekanntgabe weiterer Details geben. Zudem erwartet er, dass es nach der kartellrechtlichen Genehmigung des Zusammenschlusses im Sommer 2020 ein weiteres Jahr dauern werde, ehe das von ihm auf 44 Euro angehobene Kursziel erreicht werden könne.


Osram 6-Monats-Chart in Euro
Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 14 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen