DAX®15.459,75+1,34%TecDAX®3.525,62+0,24%Dow Jones 3034.200,67+0,48%Nasdaq 10014.041,91+0,11%
finanztreff.de

Apple: Rekordzahlen – aber nachbörslich im Minus?

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Apple hat im Weihnachtsgeschäft einen neuen Rekord erzielt – und erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Umsatz über 100 Milliarden Dollar in einem Quartal erlöst. Nicht das einzige rekordverdächtige an Apples Quartalszahlen.

Denn im ersten Quartal (per Ende Dezember) hat Apple auch einen Rekordgewinn von gut 28,7 Milliarden Dollar eingefahren. Der Gewinn je Aktie lag stieg um 35 Prozent auf 1,68 Dollar. Der Umsatz des iPhone-Konzerns war mit 111,44 Milliarden Dollar 21 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Damit waren die Zahlen besser als von Analysten erwartet: Die Experten rechneten nur mit einem Gewinn je Aktie von 1,42 Dollar bei einem Umsatz von 103,1 Milliarden Dollar.

Alle Segmente legen kräftig zu

Alle Produktreihen und auch das Dienste-Geschäft trugen zu dem Wachstum bei. Apple hatte zum Weihnachtsgeschäft das neue iPhone 12 auf den Markt gebracht, das erstmals für den superschnellen 5G-Mobilfunk gerüstet ist und erstmals seit Jahren wieder ein neues Design bekam. Der iPhone-Umsatz stieg im Jahresvergleich um 17,2 Prozent. Das iPhone bleibt damit das mit Abstand wichtigste Produkt von Apple.

Das Geschäft mit Abo-Diensten wie Apple Music oder iCloud-Speicher brachte einen Umsatz von knapp 15,8 Milliarden Dollar ein – fast ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor.

Mit Mac-Computern erlöste Apple knapp 8,7 Milliarden Dollar, ein Plus von 21 Prozent. In der Corona-Krise legen die die Notebook-Verkäufe branchenweit zu. Apple brachte zudem erstmals Macs mit Prozessoren aus eigener Entwicklung statt Intel +0,04%-Chips auf den Markt.

Einen Ausschlag für das starke Wachstum war eine deutliche Verbesserung des Apple-Geschäfts in China. Dort stieg der Umsatz binnen eines Jahres um 57 Prozent auf 21,3 Milliarden Dollar.

Nachbörslich im Minus

Im nachbörslichen Handel ging es für die Apple-Aktie trotz der starken Zahlen vergab. Für leichte Enttäuschung sorgte, dass Apple erneut keine Prognose für das laufende Quartal abgegeben hat. Zudem wurden im Earningscall keine weiteren Details zur Prognose genannt.

Ein weiterer Grund für das Schwache Abschneiden lässt sich mit schwachen Zahlen von anderen Tech-Konzernen wie Tesla erklären und dem anhaltenden Kursverfall an der Nasdaq nach Handelsschluss. Zudem war Apple bereits vor den Zahlen kräftig gestiegen – ebenso wie die Erwartungen der Anleger.

Zuletzt notierte die Apple-Aktie nachbörslich rund 3,3 Prozent im Minus auf 137,43 Euro.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 16 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen