DAX ®11.819,57+0,14%TecDAX ®2.779,46-0,15%Dow Jones26.324,00+0,46%NASDAQ 1007.733,22+0,90%
finanztreff.de

Bayer: US-Richter soll Urteil zu Glyphosat aufheben

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Sandra Randazzo

NEW YORK (Dow Jones)Bayer hat einen US-Richter im Glyphosat-Prozess gebeten, ein Milliarden-Urteil einer Jury gegen den DAX-Konzern aufzuheben. Ein im Mai abgeschlossener Prozess habe sich nicht darauf konzentriert, die Wahrheit über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse herauszufinden und die Ursache sowie die Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen zu ermitteln, so der Leverkusener Konzern. Vielmehr sei es darum gegangen, Monsanto auf abstrakte Weise herabzuwürdigen.

Eine Jury in Oakland hatte vergangenen Monat einem krebskranken Ehepaar die Rekordsumme von 2 Milliarden Dollar zugesprochen. Das Ehepaar führt die Erkrankung auf die Verwendung des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup zurück. Bayer bestreitet, dass das Herbizid der Tochter Monsanto krebserregend ist und hatte bereits angekündigt, gegen das Urteil in Berufung zu gehen.

Bayer zufolge seien die Krebserkrankungen auf die komplexen Gesundheitsgeschichten der beiden Kläger zurückzuführen und nicht auf die Verwendung des Unkrautvernichters. Der zu zahlende Schadenssersatz sei zudem völlig überhöht, so der Konzern.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/kla/ros

END) Dow Jones Newswires

June 18, 2019 13:31 ET ( 17:31 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Bayerns Ministerpräsident Söder will Strafzinsen für Kleinsparer gesetzlich verbieten lassen. Die Banken sind nicht begeistert. Würde Sie das begeistern?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen