DAX ®12.995,06-0,07%TecDAX ®2.513,87-1,02%Dow Jones22.997,44+0,18%NASDAQ 1006.122,61+0,13%
finanztreff.de

Anleihen - Basiswissen

Welche Risiken bestehen bei Anleihen?

Anleihen werden zwar allgemein als sichere Anlage angesehen, doch auch bei den Rentenpapieren lauern ernstzunehmende Risiken:

  • Ausfall/Bonitätsrisiko
  • Zinsänderungsrisiko
  • Inflationsrisiko
  • Kündigungs-/Auslosungsrisiko
  • Währungsrisiko

Ausfallsrisiko/Bonitätsrisiko

Nicht zuletzt durch Argentinien ist es bekannt, dass ein Schuldner, also der Emittent einer Anleihe, in Zahlungsverzug kommen kann oder sogar zahlungsunfähig wird. Unabhängige Agenturen überprüfen das Bonitätsrisiko mit einem Rating. Die bekanntesten Rating-Agenturen sind Moody's, Standard & Poor's und Fitch.. Je schlechter die Bonität, umso höher das Ausfallsrisiko der Anleihe. Schuldner mit schlechter Bonität müssen daher dem Anleger einen höheren Kupon bieten, der als Risikoprämie gilt. Anleihen mit einer sehr schlechter Bonität werden auch als Junk Bonds (Schrottanleihen) oder High Yield Bonds (Hochzinsanleihen) bezeichnet.

Zinsänderungsrisiko

Anleihenkurse unterliegen einer starken Abhängigkeit von den Veränderungen des Marktzinses. Während der Emittent die Anleihe am Ende der Laufzeit immer zum Nennwert, also 100 Prozent des Nennwerts, zurückzahlt, kann der Marktzins den Kurs der Anleihe während der Laufzeit in die eine oder andere Richtung beeinflussen. Das ist relevant für Anleger, die ihre Anleihe vor dem Laufzeitende verkaufen müssen oder auf Kursgewinne spekulieren. Kommt es zu einem starken Anstieg des Marktzinses, kann der Anleihenkurs unter Umständen auch unter den Nennwert von 100 Prozent sinken, also unter pari. Muss der Anleger dann verkaufen, macht er theoretisch Verluste.

Der Zinssatz ist der wichtigste Parameter zur Bewertung einer Anleihe. Der Wert der Anleihe sinkt, wenn der Zinssatz steigt. Denn Anleger können die Rückzahlungsbeträge (Kupon und Tilgung) zum neuen, attraktiveren Zinssatz anlegen. Die Kursänderung und die Rendite-Veränderung sind gegenläufig.

Inflationsrisiko

Das Inflationsrisiko bezeichnet die Unsicherheit über die reale Höhe der zukünftigen Zinszahlungen. Die so genannte reale Rendite entspricht die der vom Emittenten gezahlten Rendite abzüglich der Inflationsrate. Steigt die Inflationsrate sinkt die reale Rendite, und umgekehrt.
Tatsächlich kann der Anleger den Einfluss der Inflation auf seine Anlage reduzieren, indem er inflationsindexierte Anleihen kauft, die den Einfluss der steigenden Teuerungsrate reduziert. Diese Anleihen werden bisher ausschließlich von Staaten wie Frankreich oder USA ausgegeben.

Kündigungsrisiko/Auslosungsrisiko

Es gibt Anleihen, bei denen Schuldnerkündigungsrecht oder eine Auslosung der Tilgung vereinbart ist. Nimmt der Emittent sein Recht in Anspruch, erhält der Anleger bereits vor Ablauf der Laufzeit sein eingesetztes Kapital zum Nennwert zurück.

Währungs-/Wechselkursrisiko

Neben den Anleihen deren Nominalwährung in Euro zurückgezahlt wird, gibt es auch so genannten Fremdwährungsanleihen. Wegen der Möglichkeit von Wechselkursschwankungen schließt eine Fremdwährungsanleihe natürlich ein Wechselkursrisiko ein. Sinkt die Nominalwährung gegenüber dem Euro, so muss er der deutsche Anleger Währungsverluste hinnehmen, steigt die Nominalwährung gegenüber dem Euro, so kann er Währungsgewinne verbuchen.
Bei einigen Anleihen sind die Nominalwährung, also die Währung der Anleihe, die der Emittenten bei Laufzeitende zurückzahlt, nicht mit der Kuponwährung identisch. Dort muss der Anleger auf die Entwicklung beider Devisenkurse achten.

Werbung
Baufinanzierung bei der Degussa Bank |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Vier Gewinneraktien der
Autorevolution:

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Sachsen-Anhalt fordert die Abschaffung des Fernsehsenders Das Erste als überregionaler Sender. Nur das ZDF soll für diesen Bereich beibehalten werden. Die ARD solle stattdessen eher regional werden. Ist das eine gute Idee?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen