DAX®12.606,57-0,29%TecDAX®3.011,20-0,98%Dow Jones 3026.815,44+0,20%Nasdaq 10010.896,47+0,58%
finanztreff.de

Aareal Bank: Teilverkauf der IT-Tochter beflügelt Aktie

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank holt sich wie angekündigt bei seiner IT-Tochter Aareon einen Finanzinvestor mit ins Boot. Advent International kauft einen Aareon-Anteil von 30 Prozent für rund 260 Millionen Euro in bar, wie die Aareal Bank in der Nacht zu Freitag mitteilte. Zudem sei eine langfristig angelegte Partnerschaft vereinbart worden. 

Aus der Transaktion werde ein Veräußerungsgewinn von zirka 180 Millionen Euro erzielt. Die Aareal Bank wolle das Geld eventuell für Zukäufe einsetzen und gewinne zudem "zusätzliche Flexibilität im Kapitalmanagement", hieß es weiter. Aus dem Kaufpreis abgeleitet ergibt sich laut der Aareal Bank ein Unternehmenswert für die IT-Tochter von knapp einer Milliarde Euro. 

Zustimmung des Aufsichtsrats benötigt

"Wir haben eine klare, auf nachhaltig profitables Wachstum ausgerichtete Strategie für die gesamte Gruppe, die wir sukzessive umsetzen", sagte Aareal-Chef Hermann Merkens. "Bei der Aareon sind wir nun auf diesem Weg einen bedeutenden Schritt vorangekommen." Der Deal muss noch vom Aufsichtsrat genehmigt werden und soll im Laufe des vierten Quartals 2020 vollzogen werden.

Ambitionierte Ziele

Für die Zukunft der IT-Tochter planen Aareal und Advent unter anderem Unternehmensbeteiligungen im kleinen und mittelgroßen Bereich. Neben einer hierzu angedachten Fremdkapital-Aufnahme sei vereinbart worden, dass die Partner falls nötig Eigenkapital einbringen, heißt es in der Mitteilung.

Bis 2025 soll Aareon ein sogenanntes "Rule of 40"-Unternehmen werden. Das heißt, dass das Umsatzwachstum und die Marge für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (Ebitda-Marge) addiert mindestens 40 Prozent ergeben. Dies gehe über das bisherige Ziel der Aareon, ihr Ebitda mindestens zu verdoppeln, deutlich hinaus. 

Im Jahr 2019 war der Umsatz von Aareon um 6,5 Prozent auf 252 Millionen Euro gestiegen und das Ebitda hatte um sechs Prozent auf 61 Millionen Euro zugelegt. Die Ebitda-Marge lag demnach bei 24 Prozent. 

Das macht die Aktie der Aareal Bank

Am Freitagvormittag gewannen die Aareal-Bank-Aktien zeitweise mehr als neun Prozent auf 20,38 Euro. Am Vortag hatten sie nach eher tristen Quartalszahlen noch nachgegeben. In der Corona-Krise waren die Papiere von über 30 bis unter 13 Euro abgesackt und hatten sich zuletzt nur zögerlich erholt.

Sechs-Monats-Chart Aareal Bank in Euro.
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Katastrophen-Warntag in Deutschland ist eher suboptimal gelaufen. Fühlen Sie sich trotzdem gut genug informiert?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen