DAX®15.677,82+1,10%TecDAX®3.957,18+1,57%S&P 500 I4.429,13+0,78%Nasdaq 10015.176,51+0,99%
finanztreff.de

Adyen: Freie Fahrt nach Wirecard

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Zahlungsabwickler Adyen profitiert weiter vom Boom im Online-Handel und der Insolvenz seines Konkurrenten Wirecard. Besonders im zweiten Halbjahr 2020 konnte Adyen den Corona-Schwung voll mitnehmen:

Laut den Anfang Februar veröffentlichten Zahlen blieben 2020 unter dem Strich mit 261 Millionen Euro elf Prozent mehr Gewinn übrig als 2019. Insgesamt wickelte der Zahlungsdienstleister Transaktionen im Umfang von 304 Milliarden Euro ab, ein Plus um mehr als ein Viertel. Dies entsprach laut Geschäftsbericht bei Adyen Gesamterlösen in Höhe von rund 3,6 Milliarden Euro, wovon ein Nettoumsatz von fast 700 Millionen Euro blieb.

Schrammen gab es durch die globale Pandemie bei Adyen aber auch, denn vor Beginn der Corona-Krise waren Zahlungsabwicklungen im weltweiten Reise- und Flugverkehr ein wichtiges Geschäftsfeld. Der Stillstand der Touristik-Industrie führte in diesem Bereich zu einem Kahlschlag bei den Umsätzen. Gleiches gilt für Zahlungsabwicklungen im Einzelhandel.

Die positiven Effekte überwogen jedoch deutlich – operativ lief es bis Jahresende sogar besser als die Analysten erwartet hatten. Auch für die Zukunft gibt sich die Geschäftsführung um Pieter van der Does optimistisch. Der Umsatz soll auch in den kommenden Jahren durchschnittlich um mindestens ein Viertel jährlich wachsen. Auch soll davon mehr als operativer Gewinn übrigbleiben – die EBITDA-Marge soll von zuletzt 55 auf mehr als 65 Prozent steigen.

Bullische Analysten

Das Sentiment rund um die Adyen-Aktie bleibt damit gut. Unter den Experten empfiehlt eine knappe Mehrheit weiter den Kauf: Laut Daten der Nachrichtenagentur Bloomberg raten 15 Analysten zum Kauf, 14 zum Halten und sechs zum Verkauf der Papiere. Das durchschnittliche Kursziel liegt jedoch bei 2.127 Euro über dem aktuellen Kurs von 1.977 Euro.

Am meisten Potenzial traut Mohammed Moawalla von der US-Bank Goldman Sachs den Adyen-Papieren zu. Seine Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 2.800 Euro führt das Feld an. Sein Vertrauen in das mittel- bis langfristige Wachstum des Zahlungsdienstleisters sei noch stärker geworden, schrieb der Analyst nach den besser als erwartet ausgefallenen Jahreszahlen.

Die aktuelle Prämie für die Aktie ist laut Moawalla angesichts des außergewöhnlich hohen Wachstums- und hohen Margenprofils von Adyen gerechtfertigt - selbst im Vergleich mit anderen rasch wachsenden Tech-Unternehmen.

Das macht die Aktie von Adyen

Adyen wurde im Sommer 2018 für 240 Euro das Stück an die Börse gebracht – bereits am ersten Handelstag verdoppelte sich der Kurs zwischenzeitlich. Heute steht die Adyen-Aktie +2,10% bei 1.877 Euro und ist der niederländische Konzern ist derzeit fast 60 Milliarden wert.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der FC St. Pauli hat eine Frauenquote für seine Gremien beschlossen, als erster Profiklub in Deutschland. Sollte es in der gesamten Bundesliga eine Frauenquote geben?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen