DAX ®11.504,65+1,00%TecDAX ®3.174,25+0,60%Dow Jones24.995,11+2,17%NASDAQ 1009.389,98-0,26%
finanztreff.de

Airbus und MTU – die großen Verlierer der neuen Woche

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Coronakrise wütet weiterhin wie ein Sturm über der Luftfahrtbranche und sorgt für abstürzende Aktienkurse bei Airbus und MTU. Denn es bleibt völlig unklar, ob der Branche tatsächlich eine rasche Rückkehr zum lange Jahre anhaltenden Wachstumstrend gelingen kann.

Beim Flugzeugbauer Airbus +7,37% und dem Triebwerkhersteller MTU Aero Engines +3,10% sind Anleger zum Wochenbeginn wieder vorsichtiger geworden. Mit einem Verlust von 7,6 Prozent lagen MTU am DAX-Ende +1,00% und Airbus waren mit einem Minus von 6,4 Prozent größter Verlierer im MDAX +1,44%.

Analysten bewerten die Aussichten negativ

Bereits vergangene Woche hagelte es aufgrund der Coronavirus-Pandemie einige Herabstufungen für die Aktien des Luftfahrt-Sektors – und auch am Montag geht es unverändert weiter.

So richten sich die Analysten von JPMorgan laut einer Studie vom Montag auf eine länger anhaltende Krise der europäischen Luftfahrtbranche ein. Sie kürzten die Gewinnerwartungen für die Branche für 2020 bis 2022 im Schnitt um jeweils zehn Prozent. Der weltweite Flugverkehr werde 2020 mit 38 Prozent voraussichtlich noch stärker schrumpfen als bislang angenommen. Zuvor hatten die Experten mit einem Rückgang um 26 Prozent gerechnet.

Das sagen die Analysten zu Airbus

JPMorgan hat dementsprechend das Kursziel für die Aktien von Airbus +7,37% von 68 auf 66 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Vor dem Hintergrund einer tieferen, länger dauernden Krise seien die Prognosen für die Flugzeugauslieferungen von Airbus von 2020 bis 2022 verglichen mit dem Stand vor zwei Wochen um 22 bis 28 Prozent gesunken.

Das sagen die Analysten zu MTU

Für die Aktien von MTU +3,10% hat JPMorgan das Kursziel zwar von 92 auf 93 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Kurserhöhung kommt jedoch nur zustande, da die US-Bank beim Triebwerkshersteller einen kleinen Übernahme-Aufschlag hinzurechnet. So könnte MTU laut JPMorgan mit einer 30-prozentigen Prämie auf den fairen Wert gekauft werden. Diese Möglichkeit gewichten die Analysten mit 25 Prozent.

Mit Material von dpaAFX
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MTU AERO
MTU AERO - Performance (3 Monate) 148,10 +3,10%
EUR +4,45
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
18.05. BARCLAYS Neutral
13.05. UBS Neutral
12.05. GOLDMAN SACHS Neutral
Nachrichten
25.05. MÄRKTE EUROPA/Freundlicher Start - Hoffen auf Vergleich bei Bayer MTU AERO 148,10 +3,10%
20.05. MÄRKTE EUROPA/Börsen sehr fest - Marks & Spencer nach Zahlen gesucht MTU AERO 148,10 +3,10%
20.05. XETRA-SCHLUSS/DAX schließt sehr fest MTU AERO 148,10 +3,10%
Weitere Wertpapiere...
AIRBUS GROUP 62,93 +7,37%
EUR +4,32

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Nach Thüringen will nun auch Sachsen weg von landesweit geltenden Beschränkungen in der Coronakrise. Wie finden Sie die Entscheidung?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen