DAX®15.705,81-0,33%TecDAX®3.813,57-0,87%Dow Jones 3035.490,69-0,74%Nasdaq 10015.598,39+0,25%
finanztreff.de

Airbus: Weniger Auslieferungen, aber mehr Bestellungen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

 Der Flugzeugbauer Airbus hat im August noch weniger Maschinen ausgeliefert als im Juli. Allerdings konnte das Unternehmen gleichzeitig mehr Bestellungen als im Vorjahresmonat an Land ziehen. Bei den Anlegern hielt sich die Begeisterung für die Papiere des DAX-Aufsteigers zur Wochenmitte jedoch in Grenzen.

Der Flugzeugbauer Airbus hat im August noch weniger Maschinen ausgeliefert als im Juli. Der Hersteller übergab 40 Verkehrsflugzeuge an Kunden, wie er am Dienstagabend in Toulouse mitteilte. Im Juli hatten Kunden noch 47 Jets im Empfang genommen, im Juni sogar 77 Stück. Für das Gesamtjahr hat sich Airbus-Chef Guillaume Faury rund 600 Auslieferungen zum Ziel gesetzt. Von dem Jahresziel sind nach den ersten acht Monaten 384 Maschinen und damit nicht ganz zwei Drittel geschafft.

Zahlreiche Bestellungen 

Allerdings holte Airbus im August mit 102 Neubestellungen mehr Aufträge herein als in jedem vorangegangenen Monat des Jahres. Zuletzt bescherten die Fluggesellschaften Jet2 -4,31%, Delta -0,91% und Latam dem europäischen Hersteller größere Aufträge. Unterdessen musste Airbus im abgelaufenen Monat Stornierungen über drei Flugzeuge hinnehmen. Im bisherigen Jahresverlauf hat Airbus damit nach Abzug von Stornierungen netto Bestellungen über 132 Flugzeuge hereingeholt.

Das macht die Airbus-Aktie 

An der Börse verlor die Airbus-Aktie am Mittwochmorgen zeitweise rund 0,8 Prozent auf 113,44 Euro. Damit setzte sich die Talfahrt der vergangen Handelstage fort. Neuer Auftrieb könnte nun der baldige DAX-Aufstieg verleihen. Seit Freitagabend ist offiziell, welche Unternehmen ab dem 20. September die zehn neuen Konzerne in der künftig erweiterten ersten deutschen Börsenliga sind: Der deutsch-französische Flugzeughersteller Airbus +0,18%, der Chemikalienhändler Brenntag -0,27%, der Kochboxenlieferant Hellofresh -4,27%, die Holdinggesellschaft Porsche, der Sportartikelhersteller Puma, das Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen Qiagen -1,96%, der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius -1,04%, der Medizintechnikkonzern Siemens -0,68% Healthineers, der Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise +1,31% sowie der Online-Modehändler Zalando -0,94%. Im Gegenzug wird der MDax -0,27% der mittelgroßen Werte von 60 auf 50 Titel verkleinert.

Sechs-Monats-Chart Airbus (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Mit zusätzlichen Sprinterverbindungen auf ausgewählten Strecken will die Deutsche Bahn mit ihrem neuen Fahrplan Inlandsflüge unattraktiver machen. Auf acht der zehn stärksten innerdeutschen Flugstrecken bietet die Bahn ab 2022 eine schnelle und umweltfreundliche Alternative zum Flugzeug an. Glauben Sie, dass sich somit mehr Leute für die Bahn, statt für das Flugzeug, entscheiden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen