DAX ®12.734,63+1,65%TecDAX ®3.017,73+0,48%S&P 5003.177,12+1,62%NASDAQ10.492,82+1,37%
finanztreff.de

Alles, was Sie zum 130-Milliarden-Konjunkturpaket wissen müssen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die große Koalition verständigte sich nach tagelangem Ringen am späten Mittwochabend auf ein Konjunkturpaket im Umfang von 130 Milliarden Euro. Wohin dieses Milliardenpaket fließen soll, im Überblick:

Senkung der Mehrwertsteuer, Hilfen für Kommunen, Zuschüsse für Familien und Kaufprämien für Elektroautos. Nach den kurzfristigen Hilfen in der Corona-Krise – etwa durch Sonderkredit-Programme über die Staatsbank KfW – reichen diese Konjunkturhilfen nun zum Teil weit über die derzeitige Legislaturperiode hinaus. Zur Deckung der Ausgaben muss der Bund neue Schulden aufnehmen.

Die Kernpunkte der Einigung im Überblick:

Ein zentraler Punkt des Paketes ist nach den Worten des CSU-Vorsitzenden Markus Söder eine Senkung der Mehrwertsteuer. Vom 1. Juli an bis zum 31. Dezember 2020 soll der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden, wie aus einem Beschlusspapier hervorgeht.

Auch bei den Stromkosten sollen die Bürger entlastet werden. Dafür soll die EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom-Anlagen ab 2021 über Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt abgesenkt werden, wie aus dem Beschlusspapier hervorgeht.

Familien bekommen Geld vom Staat. Die Spitzen von Union und SPD einigten sich auf einen Kinderbonus von einmalig 300 Euro pro Kind, der mit dem Kindergeld ausgezahlt werden soll. Der Bund fördert zudem den Ausbau von Kindergärten, Kitas und Krippen. Das Investitionsprogramm für den Ausbau von Ganztagsschulen und Ganztagesbetreuung wird beschleunigt.

Die finanziell schwer getroffenen Kommunen bekommen ebenfalls Milliardenhilfen vom Bund. Damit sollen Ausfälle bei den Gewerbesteuereinnahmen von Bund und Ländern zusammen ausgeglichen werden.

Die große Koalition entschied sich indessen gegen eine Kaufprämie für abgasarme Benziner und Dieselautos. Die Spitzen von Union und SPD beschlossen allerdings deutlich höhere Prämien für Elektroautos. Die Förderung des Bundes für die bestehende "Umweltprämie" soll befristet bis Ende 2021 für E-Fahrzeuge mit einem Nettolistenpreis von bis zu 40.000 Euro von 3.000 auf 6.000 Euro steigen. Dazu kommt eine Förderung der Hersteller.

Die Deutsche Bahn soll vom Bund wegen Einnahmeausfällen in der Corona-Krise milliardenschwere Finanzhilfen bekommen. Demnach will der Bund der Deutschen Bahn weiteres Eigenkapital in Höhe von fünf Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Geplant sind außerdem Hilfen von 2,5 Milliarden Euro für den Öffentlichen Nahverkehr.

Die Koalitionsspitzen einigten sich auch auf eine zusätzliche Unterstützung in Milliardenhöhe für Branchen, die von der Corona-Krise besonders belastet sind. Geplant sind "Überbrückungshilfen" im Umfang von maximal 25 Milliarden Euro, wie aus einem Beschlusspapier hervorgeht. Für Kunst und Kultur soll es ein eine Milliarde Euro umfassendes Hilfsprogramm geben.

Außerdem soll es steuerliche Entlastungen von Firmen geben, damit die Liquidität gesichert wird und diese Spielräume für Investitionen haben. Die Koalition will außerdem mehr Geld ausgeben etwa für die Künstliche Intelligenz sowie für den Ausbau des neuen superschnellen Mobilfunk-Standards 5G. Der digitale Wandel soll auch in der öffentlichen Verwaltung vorangebracht werden.

Ziel der Koalitionspartner sei es, Deutschland schnell wieder auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zu führen, der Arbeitsplätze und Wohlstand sichere, heißt es in einem Papier.

Die schwarz-rote Koalition will auch Deutschlands Wäldern und der Holzwirtschaft helfen, mit 700 Millionen Euro zusätzlich. Das Geld solle für die Aufforstung, den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern bereitgestellt werden. Nach zwei Dürrejahren habe auch 2020 trocken begonnen, die Holzpreise seien - auch wegen der Corona-Pandemie - stark gesunken. Vergangenen Herbst hatten Bundesregierung und Länder bereits 800 Millionen Euro Nothilfen für Wälder angekündigt. (Mit Material von dpa-AFX)

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: finanztreff
11:53 Commerzbank: Deshalb treibt der Doppelrücktritt die Aktie an COMMERZBANK 4,45 +7,73%
10:49 Shop Apotheke: Diese Zahlen sind der Hammer SHOP APOTHEKE EUROPE INH. 121,60 +4,47%
09:50 Wirecard: Die Financial Times legt nach WIRECARD 2,67 -17,25%
09:10 Gerresheimer-Aktie im Rallyemodus dank Corona GERRESHEIMER 90,85 +3,41%
08:34 Diese 5 Themen sind am Montag für DAX-Anleger wichtig DAX ® 12.734,10 +1,64%
08:10 Deutsche Bank bleibt auf Kurs DT. BANK 8,87 +4,66%
03.07. Commerzbank: Vorstandschef will raus COMMERZBANK 4,45 +7,73%
03.07. Der Aktienmarkt zwischen Hoffen und Bangen DAX ® 12.734,10 +1,64%
03.07. Zur Rose: Die Rekordjagd der Aktie geht weiter
03.07. Gilead-Hoffnung Remdesivir in EU zugelassen GILEAD SCIENCE 69,29 -1,72%
Rubrik: Finanzmarkt
11:51 ROUNDUP: Shop Apotheke setzt in Corona-Krise mehr um - Aktie mit neuem Rekord SHOP APOTHEKE EUROPE INH. 121,60 +4,47%
11:45 Aktien Europa: Europas Börsen übernehmen Steilvorlage aus China FRA40 5.098,21 +1,40%
11:38 Huawei soll beim 5G-Ausbau in Großbritannien ausgeschlossen werden
11:38 SPD-Vorsitzende Esken gegen Ende der Maskenpflicht
11:31 Rheinmetall erhält Automobil-Auftrag im Umfang von 250 Millionen Euro aus China RHEINMETALL 79,86 +3,28%
11:26 AKTIEN IM FOKUS: Kursrally in China und Commerzbank-Personalien beflügeln Banken DT. BANK 8,87 +4,66%
11:26 OTS: Skoda Auto Deutschland GmbH / SKODA baut Marktanteil in Deutschland ...
11:19 ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für Deutsche Post auf 36 Euro - 'Buy' DT. POST 33,64 +1,60%
11:18 ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Sixt-Stämme auf 'Buy' - Ziel 90 Euro Sixt ST 75,10 +6,37%
11:17 ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel für Flatex auf 57 Euro - 'Buy' FLATEX AG NA O.N. 42,15 +0,36%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 28- stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen