DAX®15.123,87+0,75%TecDAX®3.355,16+0,33%Dow Jones 3034.297,73-0,19%Nasdaq 10014.149,12-2,48%
finanztreff.de

Apple: Chipkrise verhagelt die Jahreszahlen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Apple ist vom globalen Chip-Mangel eingeholt worden. Trotz deutlicher Zuwächse verfehlte der iPhone-Konzern im vergangenen Quartal noch optimistischere Prognosen von Experten. Die Engpässe in der Lieferkette und Corona-Ausfälle in der Produktion hätten den Umsatz um rund sechs Milliarden Dollar gedrückt, sagte Konzernchef Tim Cook.

Im vergangenen Geschäftsquartal steigerte Apple den Umsatz im Jahresvergleich um 29 Prozent auf rund 83,4 Milliarden Dollar (71,4 Milliarden Euro). Analysten hatten allerdings mit rund 1,5 Milliarden Dollar mehr gerechnet. Beim iPhone-Umsatz gab es zwar einen Sprung von 47 Prozent auf 38,9 Milliarden Dollar. Doch der Markt hatte einen noch besseren Wert von 41,6 Milliarden Dollar erwartet.

Nur Nummer 2 bei Smartphones

Nach Berechnungen der Analysefirma Canalys steigerte Apple den iPhone-Absatz um 14 Prozent auf 49,2 Millionen Geräte und holte sich damit vom chinesischen Anbieter Xiaomi den zweiten Rang im Smartphone-Markt zurück. Für Spitzenreiter Samsung errechneten die Experten einen Rückgang um 13 Prozent auf 69,4 Millionen Geräte.

Entwicklung der einzelnen Segmente

Zugleich konnte Apple im vergangenen Quartal in allen Produktsparten zulegen – auch wenn nicht in allen stark. So legte der Umsatz mit Mac-Computern um 1,6 Prozent auf rund 9,18 Milliarden Dollar zu. Es war aber das fünfte Quartal mit Mac-Bestwerten in Folge. Beim iPad stiegen die Erlöse um gut 21 Prozent auf 8,25 Milliarden Dollar. Als gutes Zeichen sieht Apple, dass rund jeder zweite Käufer sich zum ersten Mal einen Mac oder ein iPad zulegte.

Das Geschäft mit Diensten wie Apple Music und dem iCloud-Speicher wuchs um gut ein Viertel auf 18,28 Milliarden Dollar. Apple erweitert demnächst sein Abo-Angebot auch in Deutschland um den Trainingsdienst Fitness+. Insgesamt hatte Apple zum Quartalsende 745 Millionen Abo-Kunden – das waren 160 Millionen mehr als ein Jahr zuvor.

Der Konzerngewinn im Ende September abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal stieg um 62 Prozent auf 20,5 Milliarden Dollar. Apple sitzt nun auf Reserven von 191 Milliarden Dollar, denen Schulden von 125 Milliarden Dollar gegenüberstehen.

Neuer Umsatz pro Tag Rekord

Auf das gesamte Geschäftsjahr gerechnet machte Apple im Schnitt erstmals gut eine Milliarde Dollar Umsatz pro Tag. Mit Erlösen von 365,8 Milliarden Euro war es ein Plus von 33 Prozent. Unterm Strich blieb ein Jahresgewinn von 94,7 Milliarden Dollar in der Bilanz – nach 57,4 Milliarden im Geschäftsjahr davor.

Zurückhaltender Ausblick 

Im laufenden Vierteljahr werde der negative Effekt der Lieferkettenprobleme und Chipknappheit noch höher ausfallen, warnte Finanzchef Luca Maestri am Donnerstag. Dennoch erwarte Apple für das wichtige Weihnachtsquartal Zuwächse. Nur beim iPad sei angesichts der Chip-Probleme mit weniger Umsatz zu rechnen.

Grundsätzlich seien "so ziemlich alle unsere Produkte betroffen", räumte Cook ein. Auch gegen die Logistikprobleme, die viele Unternehmen plagen, ist Apple nicht immun, auch wenn der Konzern sie mit Geld eindämmen kann. "Wir verzeichnen einen erheblichen Anstieg der Transportkosten", sagte Cook.

Das macht die Apple-Aktie 

Die Apple-Aktie -2,47% sank im vorbörslichen Handel am Freitag fast vier Prozent und hätte damit beinahe den Spitzenreiterplatz als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen der Welt an Microsoft abgegeben. Gemessen am Schlusskurs vom Donnertag war Apple an der Börse rund 2,5 Billionen Dollar, dicht gefolgt von Microsoft -7,50% mit 2,435 Billionen Dollar. Im regulären Handel notierte die Aktie zuletzt 3,9 Prozent tiefer bei 146,71 Dollar.

Sechs-Monats-Chart Apple (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 04 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen