DAX®13.242,41+0,88%TecDAX®3.051,10-0,10%S&P 500 I3.605,86+0,72%Nasdaq 10011.905,94-0,00%
finanztreff.de

Apple: Das ist das neue iPhone

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Apple hat die neue iPhone-Generation vorgestellt und das wichtigste Produkt des Konzerns fit für den 5G-Datenfunk gemacht. Alle vier Modelle des neuen iPhone 12 sind dafür gerüstet. Größere Überraschungen blieben jedoch aus.

Das Apple-Telefon bekam neben 5G-Fähigkeiten auch nach drei Jahren ein verändertes Design – es ist wieder etwas kantiger, wie zuletzt die iPhone-5-Modellreihe. Erstmals werden die Telefone ohne Ladegerät und Ohrhörer in der Verpackung verkauft. Ganz klar hat Apple hier ihre zusätzlichen Produkte wie die AirPods im Blick.

Apple treibt zugleich die Abgrenzung zwischen einem Standard-iPhone und der Pro-Version mit mehr Technik-Innovationen voran. Schon bisher hatten die teureren Pro-Geräte unter anderem mit einem Teleobjektiv eine Kamera mehr. Die Pro-iPhones bekamen zudem einen Laserradar (LiDAR), der unter anderem für sogenannte erweiterte Realität (Augmented Reality) nützlich sein kann. Dabei werden auf dem Bildschirm digitale Inhalte mit der realen Umgebung vermischt.

Das iPhone 12 Pro gibt es wie bisher in zwei Größen - die Bildschirme sind aber nun noch etwas erweitert worden. Von 5,8 auf 6,1 Zoll beim kleineren Modell und von 6,5 auf 6,7 Zoll beim Pro Max. Den Startpreis beließ Apple bei 1120 Euro beziehungsweise 1217,50 Euro für die größere Version. Als Standard-Version gibt es neben dem iPhone 12 mit 6,1-Zoll-Display für gut 876 Euro nun auch ein Mini-Modell mit einem 5,4 Zoll großen Bildschirm für rund 780 Euro.

Das wichtigste Apple-Produkt

Das iPhone ist das mit Abstand wichtigste Apple-Produkt. Zugleich steht Apple nicht in der vordersten Reihe der 5G-Unterstützer. Wettbewerber wie Samsung, Huawei, Motorola und OnePlus hatten teilweise vor mehr als einem Jahr 5G-Smartphones herausgebracht.

In der Telekommunikations-Branche gibt es die Hoffnung, dass der Einbau von 5G-Modems in die iPhone-Modellpalette einen Schub für die breitere Nutzung der Technologie durch Verbraucher geben könnte. Das in der Keynote genannte 5G-Spitzentempo von 3,5 Gigabit pro Sekunde wird in deutschen 5G-Netzwerken im Alltag aber wohl nicht erreicht werden.

Die neue Generation der Apple-Telefone war wegen der Corona-Krise nicht wie sonst üblich im September präsentiert worden. Im Frühjahr, als eigentlich eine enge Abstimmung mit den Zulieferbetrieben in China notwendig war, konnten die Apple-Ingenieure nicht nach China fliegen. Außerdem waren die Produktionsstätten von Foxconn und anderen Apple-Partnern wochenlang gesperrt.

Das macht die Aktie

Analysten erwarten, dass durch 5G die Nachfrage nach der neuen iPhone-Generation deutlich ansteigt – ein Umstand der als wichtiger Kurstreiber für die Apple-Aktie -0,23% genannt wird. Wirkliche Überraschungen bei der Produktvorstellung, die Auswirkungen auf den Aktienkurs hätten haben können, blieben jedoch aus. Die Apple-Aktie notierte zu US-Handelsschluss rund 2,6 Prozent im Minus auf 121,10 Dollar.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Diese Woche ist der Black Friday. Laut einer Umfrage ist die Kauflaune wohl aber getrübt. Werden Sie dieses Jahr die Rabatte nutzen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen