DAX®15.280,86+0,16%TecDAX®3.842,93+0,55%Dow Jones 3035.135,94+0,68%Nasdaq 10016.399,24+2,33%
finanztreff.de

Aroundtown: Gewerbeimmobilienspezialist spürt Corona-Folgen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown hat im ersten Halbjahr weiter die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Vor allem Mietausfälle bei Hotel-Immobilien drückten auf den Gewinn. Das Unternehmen bestätigte indes die Prognosen für das laufende Jahr. An der Börse konnte Aroundtown mit dem jüngsten Zahlenwerk jedoch nicht überzeugen.

Der operative Gewinn – gemessen an der in der Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations (FFO 1) – fiel in den ersten sechs Monaten im Jahresvergleich um rund ein Viertel auf 172 Millionen Euro, wie das im MDAX +0,60% notierte Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mitteilte.

Hotelfokus verhagelt Q2-Zahlen 

Bereinigt um die Folgen der Corona-Effekte wie Mietausfälle vor allem im Hotelsegment sei der operative Gewinn um acht Prozent auf gut 247 Millionen Euro gefallen. Im ersten Halbjahr belasteten Stundungen etwa für Hotelmieten das Ergebnis allerdings noch mit rund 75 Millionen Euro. Hotels machen bei Aroundtown rund ein Viertel des Bestands an Gewerbeimmobilien aus. Die Mieteinnahmen gingen im ersten Halbjahr aber auch wegen Verkäufen von Immobilien um acht Prozent auf 541 Millionen Euro zurück. 

Jahresziele bestätigt 

Im laufenden Jahr soll das operative Ergebnis bereinigt um Corona-Folgen weiter zwischen 340 und 370 Millionen Euro erreichen und sich damit nach dem starken Rückgang im Vorjahr stabilisieren. 2020 war der Wert um ein Fünftel auf 358 Millionen Euro gesunken.

Neben der bestätigten Jahresprognose stellt der Konzern bei der Dividende für das laufende Jahr weiter einen Wert zwischen 22 und 24 Cent je Aktien in Aussicht. Das Unternehmen will die Ausschüttung an die Aktionäre künftig stärker an der Entwicklung des operativen Gewinns koppeln – so sollen drei Viertel davon als Dividende fließen. Zudem kauft das Unternehmen derzeit weitere Aktien zurück – das im März aufgelegte Programm umfasst bis zu einer halben Milliarde Euro. Bis zum 20. August wurden Anteile für rund 190 Millionen Euro zurückgekauft.

Portfolio verkleinert 

Das Geld stammt aus dem Verkauf von Immobilien. Seit Jahresbeginn trennte sich der Konzern von Gebäuden im Wert von 1,1 Milliarden Euro. Zudem zahlte das Unternehmen vorzeitig höher verzinsliche Bankfinanzierungen und Anleihen zurück.

Das macht die Aroundtown-Aktie

Bei den Anlegern konnte Aroundtown am Mittwoch mit dem frischen Zahlenwerk nicht punkten: Die Aroundtown-Aktie +0,87% fiel kurz nach Handelsstart um eineinhalb Prozent auf 6,65 Euro und weitete die Kursverluste zuletzt auf rund 4,1 Prozent bei einem Kurs von 6,47 Euro aus. 

Sechs-Monats-Chart Aroundtown (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 48 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen