DAX®15.705,81-0,33%TecDAX®3.813,57-0,87%Dow Jones 3035.490,69-0,74%Nasdaq 10015.598,39+0,25%
finanztreff.de

Ballard Power, Nel und Plug Power: Der Crash geht weiter

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Talfahrt der Wasserstoff-Aktien hält an: Nach dem Absturz am Mittwoch setzt sich die Abwärtsspirale bei den einstigen Highflyern Ballard Power, Nel und Plug Power ungebremst fort. Grund dafür sind enttäuschende Quartalszahlen, die die Wasserstoff-Skeptiker in ihrer Position bestärken und selbst die euphorische Anleger einknicken lassen. 

Es scheint als hätte sich den vergangenen 20 Jahren nichts geändert. Bereits Anfang des neuen Jahrtausends war Wasserstoff im Sog des Neuen Marktes zum Hype-Thema avanciert, nur um dann in Folge des Platzens der Spekulationsblase ebenso rasant auf den Boden der Tatsachen zurück zu kommen. 

Nachdem erste Zweifel am Markt bereits Mitte Februar ein mögliches Platzen der Wasserstoffblase andeuteten, herrscht spätestens seit Bekanntgabe der Quartalszahlen von Ballard Power und Nel in den vergangenen Tagen traurige Gewissheit: Der Siegeszug des Wasserstoffs bleibt vorerst weiter eine Illusion. 

Ballard Power enttäuscht auf ganzer Linie 

Im ersten Quartal 2021 verzeichnete der kanadische Brennstoffzellenhersteller Ballard Power einen Umsatzrückgang von 26 Prozent auf 17,6 Millionen Dollar. Die Erlöse blieben folglich hinter dem Vorjahreswert zurück und lagen obendrein auch noch unter den Markterwartungen. Im Vorfeld der Quartalzahlen hatten Analysten im Schnitt mit 25,3 Millionen Dollar gerechnet. Seit der Zahlenvorlage am Montagabend nach Börsenschluss hat die Ballard-Power-Aktie +1,34% inzwischen rund 27 Prozent an Wert eingebüßt, auch am Donnerstag zeichnet sich vorerst keine Stabilisierung ab. 

Nel wächst, aber zu langsam 

Beim Wasserstoff-Produzenten Nel stand immerhin ein Umsatzwachstum von 24 Prozent auf 156,9 Millionen Norwegische Kronen (rund 15,7 Millionen Euro) zu Buche. Allerdings wirtschaftet das Unternehmen ebenfalls defizitär: Per Ende März belief sich der Fehlbetrag auf 74,3 Millionen Kronen (rund 7,4 Millionen Euro). Zudem hatten Analysten mit einem deutlich höheren Umsatzwachstum gerechnet. An der Börse ging die Nel-Aktie +4,36% deshalb auf Tauchstation und verlor seit Dienstag gut 28 Prozent auf zuletzt 17,23 Norwegische Kronen. 

Plug Power kommt nicht zur Ruhe 

Seit dem Plug Power Mitte Februar Bilanzierungsfehler einräumen musste, ist das Image des einstiegen H2-Highflyers stark angekratzt. Dies spiegelt sich auch im Chart wider: Inklusive dem Abschlag in Höhe von 4,5 Prozent auf 23,19 Dollar am Donnerstagnachmittag summieren sich die Kursverluste bei Plug Power -0,24% gegenüber dem Januar-Hoch auf fast 70 Prozent.

Wann die drei Wasserstoff-Aktien ihre Talfahrt beenden, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen. Daher bewahrheitet sich einmal mehr die Devise: "Nicht alle Eier in einen Korb legen."

Sechs-Monats-Chart Plug Power (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Während der klassische Tourismus im zweiten Corona-Jahr weiter gelitten hat, profitiert vor allem die Caravan-Branche vom neuen Camping-Boom. Haben Sie sich einen Wohnwagen/ein Wohnmobil 2020/2021 gekauft?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen