DAX ®11.781,13+1,06%TecDAX ®3.172,96+2,04%Dow Jones25.400,64-0,58%NASDAQ 1009.416,71-0,27%
finanztreff.de

Barrick-Konkurrnt Agnico Eagle: Autsch! Gold-Prognose gesenkt

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die Woche der Wahrheit geht weiter. Gestern nachbörslich hat der Goldproduzent Agnico Eagle Zahlen für das abgelaufene Jahr 2019 und das vierte Quartal geliefert. Die fielen gut aus. Der Konzern meldete einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,37 Dollar je Aktie für das vierte Quartal 2019. Das sind zwei Cent mehr als von Analysten erwartet. Doch es gab auch einen Wermutstropfen für die Anleger.Agnico Eagle musste nämlich die Prognose in Sachen Goldproduktion für das laufende Jahr 2020 leicht nach unten revidieren. Ging der Konzern bislang davon aus, dass die Goldproduktion im laufenden Jahr bei 1,9 bis 2,0 Millionen Unzen liegen wird, reduzierte der Konzern mit den Q4-Zahlen auch das Jahresziel leicht nach unten und geht jetzt von 1,875 Millionen Unzen für das laufende Jahr aus. Das Ziel für das kommende Jahr bleibt unverändert bei 2,05 Millionen Unzen. Woran liegt das? Agnico Eagle nennt zwei Gründe für den geringer als erwarteten Ausstoß im laufenden Jahr: Zum einen läuft das Hochfahren der neuen Minen in Nunavut langsamer als gedacht, zum anderen hat man einen konservativeren Minenplan für LaRonde.

Markus Bußler

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR Täglich aktuelle Nachrichten zu den Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft liefert Ihnen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR im Web, als App oder am Zeitungskiosk."

» Alle News von DER AKTIONÄR

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen