DAX®13.964,38-0,45%TecDAX®3.074,01-0,06%Dow Jones 3032.223,42+0,08%Nasdaq 10012.243,58-1,16%
finanztreff.de

Beiersdorf: Diese Millioneninvestition lässt Anleger kalt

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Klebebandspezialist Tesa forciert seine internationale Expansion mit einem neuen Werk in Vietnam. Auf rund 70.000 Quadratmetern sollen dort neue Kapazitäten für die rasant wachsenden asiatischen Märkte geschaffen werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Bei den Anlegern der Konzernmutter Beiersdorf hielt sich die Euphorie darüber allerdings in Grenzen.

In Vietnam siedeln sich immer mehr und überaus wichtige Tesa-Kunden an, zum Beispiel aus der Elektronik- und Automobilindustrie", heißt es in der Mitteilung. Mit dem neuen Werk will das Unternehmen "seine Präsenz vor Ort erhöhen und den Weg zu Kunden sowie Lieferanten verkürzen".  Die Investition wird mit 55 Millionen Euro beziffert. Gegenwärtig betreibt Tesa weltweit 14 Produktionsstätten, darunter große Werke in Deutschland (Hamburg, Offenburg), in Italien, in den USA und in China.

Beide Branchen kommen nicht ohne High-Tech-Klebelösungen aus. Beispielsweise können allein in einem modernen E-Auto mehr als 130 Tesa Tapes verbaut sein – und in einem Handy rund 70. Tesa zählt bei technischen Klebebändern zu den weltweit wichtigsten Playern.

Das macht die Beiersdorf-Aktie

An der Börse zeigten sich die Anleger von der Nachricht wenig begeistert: Nachdem die Beiersdorf-Aktie +0,42% am Mittwoch lange Zeit um die Nulllinie pendelte, stand zuletzt ein Minus von 0,3 Prozent auf 91,78 Euro zu Buche.

Sechs-Monats-Chart Beiersdorf (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen