DAX®15.472,67+2,47%TecDAX®3.876,52+0,99%Dow Jones 3034.022,04-1,34%Nasdaq 10015.877,72-1,60%
finanztreff.de

BioNTech, Dermapharm & Co: Booster für Impf-Aktien

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die derzeit grassierende vierte Corona-Welle lässt die Anleger am Dienstag bei Impfstoff-Aktien zugreifen. Bereits am Freitag hatten BioNTech und Moderna kräftig von den Booster-Impfungen profitiert – und auch die SDAX-Aktien von Dermapharm stellen sich gegen den schwachen Markt.

Mittlerweile werden die Drittimpfungen sowohl in Europa als auch in den USA für die breite Bevölkerung ab 18 Jahren empfohlen. Die mRNA-Impfstoffe von den Partnern BioNTech/Pfizer sowie Moderna gelten weiter als wichtigste Säulen der Impfkampagne, die wegen der dramatischen Infektionslage ins Rollen gekommen ist. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab beispielsweise am Dienstag für Deutschland eine Inzidenz von 399,8 aus.

Von den Boostern soll laut Analysten aber auch die Aktie von Dermapharm profitieren. So sieht Berenberg im Produktionspartner von BioNTech einen Gewinner der Impfkampagne. Laut Analystin Charlotte Friedrichs läuft die Produktion auf vollen Touren. Nach ihrer Einschätzung sollten die Einnahmen aus der Vakzin-Produktion im Jahr 2022 im Vorjahresvergleich um mehr als die Hälfte steigen können. Der Rücksetzer nach gemischten Drittquartalszahlen sei unberechtigt, so die Expertin.

Das machen die Impf-Aktien

Die BioNTech-Aktien -6,57% hatten nach einem Kurssprung am Dienstagmorgen im Tradegate-Handel zunächst ein Hoch seit Ende September markiert. Nahe 300 Euro setzten bei dem Impfstoff-Pionier dann aber nach mehr als 60 Prozent Plus binnen knapp drei Wochen Gewinnmitnahmen ein. Zuletzt stabilisierte sich die Aktie wieder und notierte 2,8 Prozent im Plus auf 281,50 Euro.

Die Aktien von Moderna -12,15% liegen nach hohen Gewinnen zur Handelseröffnung rund 2,2 Prozent im Plus auf 251,90 Euro.

Auch die Aktien von Dermapharm -0,92% stemmen sich am Dienstag mit einem Plus von 1,3 Prozent gegen das schwache Marktumfeld. Der SDAX +2,02%, in dem die Aktien enthalten sind, sackte rund ein Prozent ab.

Laut Analysten bleibt aber eine entscheidende Frage, wie sich der Impfstoffmarkt im Laufe der Zeit entwickeln wird. Denn mit den Firmen Valneva oder Novavax stehen weitere Anbieter alternativer Impfstoffe zur mRNA-Technologie in den Startlöchern.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 48 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen