DAX®11.560,51-4,17%TecDAX®2.829,31-2,92%Dow Jones 3026.519,95-3,43%Nasdaq 10011.142,76-3,93%
finanztreff.de

Boeing: Hoffnungsschimmer am Horizont

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Boeings Krisenjet 737 Max soll laut der europäischen Luftfahrtbehörde EASA noch in diesem Jahr wieder abheben dürfen. Eine willkommene Nachricht für die gebeutelten Anleger – die Boeing-Aktie legt deutlich zu.

"Unsere Analyse zeigt, dass er sicher ist, und das erreichte Sicherheitsniveau ist hoch genug für uns", sagte EASA-Chef Patrick Ky am Freitag. Damit könnte das seit März 2019 geltende Startverbot für Boeings meistgefragten Flugzeugtyp nach mehr als anderthalb Jahren aufgehoben werden. Laut Ky will die EASA ihre Entscheidung voraussichtlich im November veröffentlichen.

Luftfahrtbehörden aus aller Welt hatten dem Boeing-Jet nach zwei Abstürzen mit 346 Toten vergangenes Jahr die Zulassung entzogen. Als Hauptursache der 737-Max-Abstürze vom Oktober 2018 und März 2019 gilt eine fehlerhafte Steuerungssoftware.

Die fragliche Software sollte einen zu steilen Steigflug verhindern, der zu einem Strömungsabriss und damit zu einem Absturz führen kann. Allerdings verließ sich die Software dabei auf die Daten eines einzigen Sensors. In den Unglücksfällen lieferte dieser Sensor falsche Daten. In der Folge zog die Software die Nase des Flugzeugs immer weiter nach unten – bis zum Aufprall auf dem Boden.

Der EASA kommt bei der Wiederzulassung des Jets eine besondere Bedeutung zu. Ihr amerikanisches Pendant, die US-Luftfahrtbehörde FAA, steht selbst unter großem Druck. Kritiker werfen ihr vor, sie habe bei der ursprünglichen Zulassung der 737 Max die Augen zugedrückt. Die EASA hat im Sommer daher eigene Testflüge mit der überarbeiteten 737 Max durchgeführt, statt sich auf das Urteil der FAA zu verlassen.

Das macht die Aktie von Boeing

Das Desaster um den Flugzeugtyp hat Boeing schon vor der Corona-Pandemie in eine schwere Krise gebracht und die Aktie massiv belastet. Fluggesellschaften in aller Welt forderten von dem Hersteller Schadenersatz. Boeing baute zudem mehr als 400 Maschinen des Typs auf Halde, ohne dass entsprechende Einnahmen gegenüberstanden. Der finanzielle Schaden für den Konzern hat längst eine zweistellige Milliardensumme erreicht.

Im frühen US-Handel sorgt die Nachricht daher für deutliche Erleichterung unter den Anlegern. Die Boeing-Aktie -4,10% legt rund 4 Prozent zu auf gut 171 US-Dollar und kratzt damit wieder an der 90-Tage-Linie.

Sechs-Monats-Chart Boeing (NYSE, in US-Dollar)


Mit Material von dpaAFX.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass sich der SAP-Kurs nach dem Kursrutsch von gestern bis Ende des Jahres wieder erholen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen