DAX®15.587,36+0,81%TecDAX®3.726,24+0,40%S&P 500 I4.459,70-0,26%Nasdaq 10015.146,92+0,63%
finanztreff.de

Brenntag: Aufstieg in den DAX steht bevor

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Geschäfte des Chemikalienhändlers Brenntag  laufen rund, der von Unternehmenschef Christian Kohlpaintner eingeleitete Konzernumbau zahlt sich aus. Die Aktie erklomm seit der Ankündigung der Maßnahmen zur Verbesserung der Profitabilität im Oktober 2020 Rekordhochs in Serie. Jetzt stehen die Essener vor dem Aufstieg in die erste Börsenliga. 

Brenntag ist ein international tätiger Händler von Industrie- und Spezialchemikalien sowie Inhaltsstoffen, der seine mehr als 10.000 Produkte bei den Chemiekonzernen in größeren Mengen einkauft, diese lagert und sie dann in kleineren Mengen verkauft. In den vergangenen Jahren ist das Unternehmen über kleinere Übernahmen gewachsen. Konjunkturabschwünge treffen Brenntag in der Regel weniger stark als Chemiekonzerne, weil Kunden dann geringere Mengen an Chemikalien benötigen und diese vermehrt beim Händler statt beim Produzenten kaufen.

Konzernumbau schreitet voran 

Um profitabler zu werden, hatte der seit Anfang 2020 amtierende Unternehmenschef Kohlpaintner dem Unternehmen eine Restrukturierung verordnet. Prozesse, Abläufe und Strukturen sollten verbessert werden. Auch ungefähr 1.300 Stellen will das Unternehmen bis Ende 2022 weltweit streichen. Davon seien etwa 480 schon abgebaut, sagte der Brenntag-Chef kürzlich. Auch wurden von den rund 100 geplanten Standortschließungen schon 58 vollzogen. Brenntag beschäftigt mehr als 17.000 Mitarbeiter und betreibt ein Netzwerk aus mehr als 670 Standorten in über 77 Ländern. Größter Konkurrent ist die US-Firma Univar.

Zudem führte der Konzern Anfang 2021 zwei Geschäftsbereiche ein: Essentials und Specialties. Im ersten Bereich vermarktet Brenntag Prozesschemikalien für ein breites Spektrum an Branchen und Anwendungen. Der zweite Bereich konzentriert sich auf den Vertrieb von Inhaltsstoffen für ausgewählte Branchen.

Starkes Gewinnwachstum erwartet 

Für das laufende Jahr peilt Brenntag einen operativen Gewinn (bereinigtes Ebitda) von 1,16 bis 1,26 Milliarden Euro an. 2020 standen hier 1,06 Milliarden Euro. An der Börse ist das Unternehmen gut 13 Milliarden Euro wert und steht vor dem Aufstieg in den Dax.

Das sagen die Analysten 

Brenntag hat mit einem Wachstum aus eigener Krafgt des operativen Gewinns von mehr als 30 Prozent ein starkes Quartalsergebnis erzielt, lobte Analyst Christian Cohrs von der Investmentbank Warburg Research. Das Unternehmen profitiere von seiner führenden Marktposition und seinem hervorragenden Zugang zu Lieferanten und Produkten. Diese Lieferfähigkeit stelle einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil im derzeitigen Umfeld von Lieferkettenengpässen dar und werde daher mit einer besseren Vergütung belohnt. Neben dem günstigen Marktumfeld wirke sich auch das Transformationsprogramm auf die Ergebnisentwicklung positiv aus, so Cohrs.

Auch für Analyst Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan fielen die Resultate im zweiten Quartal dank eines günstigen Nachfrage- und Preisumfelds stark aus. Da sich die Preise in den kommenden Quartalen normalisieren würden, sollte sich die hohe variable Vergütung ebenfalls abschwächen. Zudem sollte sich das Anlaufen der Kosteneffizienzprogramme positiv auf die Erträge auswirken. Ein beständigeres organisches Wachstum sollte im Laufe der Zeit zu einer höheren Bewertung führen.

Der JPMorgan-Analyst hob deshalb die Prognosen für den Barmittelzufluss (Free Cashflow), das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sowie den Gewinn je Aktie des Chemikalienhändlers bis 2022 an. Brenntag könne das obere Ende der angepeilten Spanne für das bereinigte operative Ergebnis in diesem Jahr erreichen.

Das macht die Brenntag-Aktie 

Seit der Vorstellung des Konzernumbaus auf dem Kapitalmarkttag Anfang November 2020 erklomm die Aktie des Chemikalienhändlers Rekordhochs in Serie. Am Freitagmorgen gaben die Papiere jedoch um 0,3 Prozent auf 85,16 Euro nach. Seit dem Corona-Crash im März 2020, als die Aktien bis auf 28,68 Euro abgerutscht waren, ist der Wert der Brenntag-Aktie +1,02% auf rund das Dreifache gestiegen.

Erst Jüngst hatten die Papiere bei etwas mehr als 87 Euro eine Bestmarke erreicht. Seit Jahresbeginn hat sich die Aktie um rund 35 Prozent verteuert. Wegen der inzwischen erreichten Marktkapitalisierung von mehr als 13 Milliarden Euro, bei gleichzeitig hohem Streubesitz gilt Brenntag als heißer Kandidat für den DAX-Aufstieg, wenn dieser im September von 30 auf 40 Werte erweitert wird.

Sechs-Monats-Chart Brenntag (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 42 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen