DAX®15.386,58-0,07%TecDAX®3.332,62-0,11%Dow Jones 3034.280,50-0,14%Nasdaq 10013.376,69+0,48%
finanztreff.de

Covestro: Starker Ausblick beflügelt

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Kunststoffkonzern Covestro +1,33% traut sich 2021 eine noch deutlichere Gewinnerholung zu als bislang. Konzernchef Markus Steilemann kalkuliert laut einer Mitteilung vom Dienstagabend wegen einer überraschend guten Entwicklung der Gewinnmargen für das laufende Jahr nun mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 2,2 bis 2,7 Milliarden Euro. Bislang hatte er 1,7 bis 2,2 Milliarden Euro in Aussicht gestellt, an der Börse kam die Nachricht gut an.

Bereits im Februar hatte sich die Konzernspitze nach einem Schlussspurt im Corona-Jahr 2020 zuversichtlich für das neue Jahr gezeigt. Die Geschäfte rund um harte Kunststoffe (Polycarbonate) sowie Weich- und Hartschäume (Polyurethane) für die Auto-, der Bauindustrie sowie mit Herstellern von Elektronik- und Haushaltsgeräten laufen gut. Hinzu kamen Produktionsausfälle der Konkurrenz, was zu Knappheiten gerade bei Polyurethanen führt und damit die Preise antreibt.

Übernahme treibt Wachstum an

Rückenwind soll 2021 zudem die Übernahme des Geschäfts mit nachhaltigen Beschichtungsharzen des Konkurrenten DSM liefern. Der Anfang April abgeschlossene Zukauf soll die kleinste Covestro-Sparte CAS rund um Vorprodukte für Lacke, Klebstoffrohstoffe und Spezialanwendungen stärken. 

Dank der Übernahme rechnet das Management für den Konzern - unverändert - mit einem Mengenwachstum im Kerngeschäft von zehn bis 15 Prozent 2021, ohne den Kauf wären es sechs Prozentpunkte weniger. Selbst damit würde Covestro aber zu Wachstum zurückkehren nach einem Minus von 5,6 Prozent im Jahr 2020. 

Kosten müssen runter 


Gleichzeitig drücken Steilemann und sein Finanzchef Thomas Toepfer auf die Kostenbremse. Wie bereits bekannt, will Covestro die Fixkosten bis 2023 unter dem Strich stabil halten. Nachdem im vergangenen Jahr bereits rund 700 Vollzeitstellen abgebaut wurden, sollen bis Ende 2021 weitere 400 wegfallen. Die Zahl der Vollzeitstellen soll dadurch auf rund 16.100 sinken - die Übernahme des DSM-Bereichs noch nicht eingerechnet. 

Operatives Ergebnis fast verdreifacht

Im ersten Quartal erzielte der Leverkusener Dax-Konzern laut vorläufigen Berechnungen ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 743 Millionen Euro nach 254 Millionen ein Jahr zuvor. Dies entspricht nahezu einer Verdreifachung. Im zweiten Jahresviertel sollen es 730 bis 870 Millionen Euro werden. Im ersten Halbjahr könnte es damit für einen operativen Gewinn von bis zu 1,6 Milliarden Euro reichen. Das wäre mehr als im Gesamtjahr 2020 und mehr als vier Mal so viel wie im besonders stark von der Corona-Krise belasteten ersten Halbjahr 2020. 

Die endgültigen Zahlen für das erste Quartal wird Covestro dann am 28. April vorlegen. Dann dürfte es auch mehr Details zum Geschäftsumfeld und den Aussichten für die kommenden Monate geben.


Das macht die Aktie von Covestro 

Die Covestro-Aktien +1,33% stiegen am Mittwochvormittag um 2,5 Prozent auf 58,96 Euro.  Damit nahmen die Papiere des Dax-Konzerns weiter Kurs auf ihr Zwischenhoch über 63 Euro von Anfang März. Zwischenzeitlich hatten einige Anleger Kasse gemacht, was den Kurs gegen Ende März bis auf unter 53 Euro gedrückt hatte. Seit dem Corona-Crashtief vor etwas mehr als einem Jahr summieren sich die Gewinne aktuell aber immer noch auf rund 150 Prozent.

Sechs-Monats-Chart Covestro (in Euro)
Mit Material von dpaAFX.
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Deutschlands größter Reisekonzern TUI erwartet ein deutliches Wachstum für sein Sommergeschäft. Haben Sie vor in diesem Jahr Urlaub im Ausland zu machen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen