DAX ®12.674,88+0,66%TecDAX ®3.057,16+1,97%Dow Jones27.433,48+0,17%NASDAQ 10011.139,39-1,13%
finanztreff.de

Daimler: Die Details vor der Hauptversammlung

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Bald ist es soweit: Erstmals seit dem Amtsantritt muss Daimler-Chef Ola Källenius den Aktionären Rede und Antwort stehen. Die Kritik dürfte laut werden – und eine zufriedenstellende Strategie, wie der Autobauer aus der Krise kommt, muss her.

Die Hauptversammlung findet wegen der Corona-Pandemie zwar später als geplant und auch nur online statt. Trotzdem dürften nicht wenige Anteilseigner erwarten, dass Källenius eine Strategie vorlegt, wie er den Konzern aus der mittlerweile zweifachen Krise führen will.

Daimler hatte schon vorher nicht gut dagestanden – die drastischen Corona-Folgen mit einem weltweiten Nachfrageabsturz und wochenlangen Produktionsstopps haben die Lage nun aber noch verschärft und dürften Källenius zwingen, noch stärker zu sparen als ohnehin geplant. Im ersten Quartal schrammte Daimler nur knapp an roten Zahlen vorbei.

Dabei war der Gewinn des Autobauers schon 2019 eingebrochen, weil die Autokonjunktur insgesamt schwächelte, Daimler aber weiter enorme Summen in Zukunftsprojekte stecken muss und zudem auf einem Berg aus Diesel-Altlasten sitzt. Källenius will den Konzern straffen und effizienter machen. Tausende Stellen sollen gestrichen, Kosten gesenkt und Prioritäten neu sortiert werden. Durch die Corona-Krise drohen nun zudem teure Überkapazitäten. In der vergangenen Woche kündigte der Konzern bereits an, sein Smart-Werk im französischen Hambach zu verkaufen.

Sofern es nicht um unmittelbare Corona-Folgen geht, halten viele Aktionärsvertreter die Krise für hausgemacht. Sie werfen dem Konzern vor, sich auf den Rekorden der zurückliegenden Jahre ausgeruht und wichtige Weichenstellungen vor allem für den Umstieg auf die Elektromobilität verschlafen zu haben. Auch der Plan, Källenius' Vorgänger Dieter Zetsche im kommenden Jahr zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats zu machen, stößt bei vielen weiterhin auf Ablehnung.

Das macht die Aktie von Daimler

Vor der Hauptversammlung bewegt sich die Daimler-Aktie -0,36% mit dem schwachen Gesamtmarkt und verliert zuletzt 0,3 Prozent auf 37,52 Euro.

Mit material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 33 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen